KILUS

Das Arbeitsmaterial von K.I.L.U.S.

 

 Kurzporträt von CONTIGOs Partner K.I.L.U.S. 

 Produkte 

Taschen aus Saftpack

 Standort 

Pasig nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Pasig City nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Ugong, Pasig City, Philippinen – Entfernung von Europa: 10.100km

 Gründungsjahr 1997 

 Geschichte 

  • 1997: der Stadtteilvorsitzende von Ugong Alejandro E. Santiago ermutigt seine Frau Editha zur Gründung einer ehrenamtlichen Frauengruppe
  • Sie und viele Freiwillige werden Partner des „Projekts für eine saubere und grüne Stadt“, einer Initiative des Stadtteilrates zu Müllmanagement und Einkommensbildung im Viertel
  • 1998: wird die Gruppe offiziell unter dem Namen K.I.L.U.S. registriert (zu diesem Zeitpunkt mit 500 Frauen). Alle Mitglieder tragen zum Startkapital von K.I.L.U.S. in Form von Geldeinlagen bei.
  • Jede Nachbarschaft bekommt Koordinatorinnen und Gruppenleiterinnen, die beauftragt sind, die Reinigungsarbeiten in den Straßen zu leiten und zu überwachen
  • Ein großer Erfolg ist die Auszeichnung des Stadtteils Ugong als sauberster und grünster in Pasig
  • Ab 1999: neuer Arbeitsschwerpunkt: Projekte zum Lebensunterhalt der Mitglieder. Alle Haushalte werden aufgefordert, Müll zu trennen. Die Wertstoffe werden recycelt.
  • Bei einem Seminar auf der Suche nach Einkommensmöglichkeiten entsteht die Idee, aus Trinkpäckchen Taschen herzustellen. Editha Santiago setzt diese Idee in ihrem Stadtteil um.
  • Frauen im Stadtteil Ugong werden in allen Prozessen der Taschenfertigung geschult. Das Pilotprojekt findet viel Beachtung in Medien und Öffentlichkeit
  • K.I.L.U.S. wird offiziell ins Genossenschaftsregister eingeschrieben
  • Den Durchbruch bringt die Teilnahme an internationalen Messen. Die Recyclingartikel werden nun auch zu Kunden in Übersee verkauft. Dieser Erfolg trägt wesentlich zur Einkommensverbesserung im Stadtteil bei. K.I.L.U.S. bekommt Zugang zu öffentlichen Krediten und schafft sich professionelle und robuste Nähmaschinen an
  • In Kooperation mit Bildungsträgern und Regierungsorganisationen wird  K.I.L.U.S. zu Vorträgen und Workshops auf nationaler und internationaler Ebene eingeladen. Themen sind Umwelt- und Müllmanagement, Stadtteilentwicklung, Selbstorganisation und Frauenförderung.
  • Januar 2017: infolge eines Großbrands brennt das komplette Produktionsgebäude nieder, die gesamte Ausstattung, Nähmaschinen, Rohmaterialien und fertig gestellte Aufträge sind unwiederbringlich verloren
  • CONTIGO und in Person Ingo Herbst steht mit K.I.L.U.S. in engem Kontakt, um schnelle Hilfestellungen zu erarbeiten
  • April/Mai 2017:
    • die 150 Frauen erhalten für zwei Monate ein Noteinkommen durch das lokale Arbeitsministerium
    • durch Spenden der lokalen Regierung, Firmen und dem Club der amerikanischen Botschaft können Computer und einige Nähmaschinen angeschafft und eine provisorische Produktion auf dem Privatgelände von Alejandro und Editha Santiago eingerichtet werden
    • nach langem Suchen kann ein Grundstück für den Wiederaufbau gefunden werden
    • Bauplanung und vorläufige Baugenehmigung sind vorhanden
    • Der komplette Wiederaufbau wird ca. 76.000€ kosten
  • Mai 2017: CONTIGO startet eine umfangreiche Spendenaktion in seinen CONTIGO Läden und bei Weltläden: weitere Informationen finden Sie hier: http://contigo.de/category/news/spendenaufruf/
  • Dezember 2017: Summe der eingegangen Spenden beläuft sich auf 40.042 €. Für die Errichtung eines einfachen Flachbaus erhielt K.I.L.U.S. Mittel von Unterstützergruppen aus den Philippinen und Japan. Der CONTIGO Verein e.V. finanziert die nötigen Arbeitsmittel, fehlende Ausstattung und ein Transportfahrzeug. Die Frauen bei K.I.L.U.S. sind so in der Lage, wieder größere Aufträge anzunehmen
  • Februar 2018:
    • Das neue Lieferauto zum Einsammeln der Recyclingmaterialien wird geliefert
    • Neubeschaffung vieler Arbeitsmittel
    • Erste Auslieferung von über 5.500  Recyclingtaschen an CONTIGO (improvisierte Produktion fand tw. in den Privaträumen von Alejandro und Editha Santiago, sowie bei Frauen von zu Hause aus statt)
  • Juni 2018: Beginn des Wiederaufbaus einer neuen Produktionsstätte
  • November 2018: Einweihung der neuen Produktionsstätte
  • Frühjahr 2019: K.I.L.U.S. erhält die restliche Spendensumme vom CONTIGO e.V., diese werden in ihre Sanitäreinrichtungen, Belüftungsanlagen, Arbeitsschutzmaßnahmen, Gesundheitsprogramme und in die Produktentwicklung investiert

 

 Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2003 

 Unternehmensstruktur 

Organisation als Kooperative, zählt aktuell 300 Mitglieder:

  • Alle Mitarbeiter/innen (auch die Heimarbeiterinnen) sind Mitglied und haben einen kleinen Beitrag eingezahlt

Anzahl der Mitarbeiter: 

  • 32 Vollzeitmitarbeiter (26 Frauen, 6 Männer)
    • Mitarbeiter der Verwaltung, der Qualitätskontrolle, die Produktionsleiter und die Mustermacher erhalten ein Festgehalt
    • Mitarbeiter in der Produktion (Schneiden der Streifen für Webarbeiten, Weben und Nähen) erhalten Stücklohn
  • 57 Heimarbeiterinnen (in Teilzeit) – werden pro Stück bezahlt
  • ca. 90 Familien sind an den verschiedenen Produktionsschritten beteiligt

Arbeitsstätten:

  • Zwei Sammelstellen für Saftpäckchen und andere recycelbare Wertstoffe in der Nachbarschaft und am Rande von Pasig.
  • Die zentrale Werkstatt in Ugong ist luftig, hell und nach allen Seiten mit vielen Fenstern versehen. Die Fensterläden sind aus Saftpackmaterial gefertigt.

Aufteilung des Hauptgebäudes:

  • Untergeschoss: Materiallager, Reinigung, Sortieren, Zählen, Zuschnitt für die Flechtarbeiten
  • Obergeschoss: Büroräume, Musterraum, Nähwerkstatt, Qualitätskontrolle

Arbeitsorganisation:

Produktionsschritte im Haus:

  • Leere Safttüten werden dreifach gereinigt, sortiert, zurecht geschnitten und zur Weiterverarbeitung an die verschiedenen Abteilungen verteilt
  • Produktion von Taschen, Accessoires: Nähen und Weben
  • Qualitätskontrolle der Endprodukte
  • Verpacken und Export

Produktionsschritte außer Haus:

  • Sammeln der Recyclingmaterialien in eigenen Sammelstellen
  • Web- und Näharbeiten in Heimarbeit (Mütter und Hausfrauen)

Mitarbeiterversammlung: 1x im Monat mit allen Mitarbeitern und Mitgliedern der Kooperative

 Vertrieb 

  • 85% Export (U.S.A., Japan, Südkorea, Europa)
  • 15% Inland

 Ziele 

  • K.I.L.U.S. versteht sich als „Multipurpose Cooperative“, die wirtschaftliche, soziale und Bildungsziele vereinigt
  • Regelmäßiges Einkommen für Frauen im Stadtteil
  • Vereinbarkeit von Arbeit und Familie
  • Schonender Umgang mit Ressourcen
  • Bewusstseinsbildung und Ergreifen von Maßnahmen zum Schutz von Umwelt und Natur
  • Frauenförderung: Stärkung des Selbstvertrauens
  • Stärkung der Gemeinschaft

 Besonderheiten 

  • Enger Zusammenhalt aller Mitglieder, regelmäßige Versammlungen, in denen auch private Sorgen zur Sprache gebracht werden: Frauen lernen, frei zu sprechen, viele kommen durch Vortragsreisen erstmals aus ihrem gewohnten Umfeld und in Kontakt mit fremden Menschen und Kulturen
  • Langjährige Mitarbeit: viele Frauen sind seit mehr als 10 Jahren dabei. Viele ältere Menschen sind Analphabeten und hätten in anderen Unternehmen keine Chance.

Darum arbeitet CONTIGO mit K.I.L.U.S. : Vorbildliche Verbindung von Umweltengagement und Einkommensschaffung. Besondere Förderung der Menschen im Team, großes Engagement über die eigene Organisation hinaus für das ganze Stadtviertel Ugong.

 

 Einstufung des Fairtrade Handelspartners 

FTA = Fairtrade Approved (Anerkannter Fairtrade Handelspartner)

 

 Fairtrade Aspekte 

K.I.L.U.S. verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

 Ausschluss von Kinderarbeit 

 Ausschluss von Diskriminierung 

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politischen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

 Angemessene Bezahlung 

  • Mindestlohn in der Region: PHP 481/Tag (PHP=Philippinischer Peso)
  • Gehalt bei K.I.L.U.S.: PHP 400-500/Tag für eine/n Näher/in (*)
  • Heimarbeiterinnen erhalten Stücklohnzahlung
  • Wöchentliche Barzahlung an jedem Freitag für die abgelieferte Ware

(*) Hinweis:
Bei K.I.L.U.S. werden keine Löhne oder Gehälter im eigentlichen Sinne gezahlt, sondern der Verdienst besteht aus den Gewinnanteilen. Diese können je nach Geschäftsverlauf schwanken. Deshalb ist der oben genannte Wert als Richtwert zu sehen.

 Menschenwürdige Arbeitsbedingungen 

Arbeitszeit:

  • 8 Stunden/Tag
  • 1,5 Stunden Pausen für Snacks und Mittagessen
  • 5 Tage/Woche

Soziale Leistungen:

  • Einzahlung in die Krankenversicherung (Philhealth)
  • Vergabe von niedrig verzinsten Darlehen, z.B. für Ausbildung, Hausrenovierung
  • Lebensmittelzuschüsse (verbilligter Reiseinkauf im Werkstattladen)
  • Bereitstellung der Arbeitskleidung
  • Regelmäßige, kostenlose Gesundheitschecks
  • Stipendien für Kinder der Mitglieder

Da K.I.L.U.S. eine Kooperative ist, in der alle Beschäftigte Miteigentümer sind, gibt es kein typisches Arbeitgeber – Arbeitnehmerverhältnis. Als Kooperative fallen keine Beiträge zu den Sozialversicherungen (SSS) und zum nationalen Bausparprogramm (pag-IBIG) an. K.I.L.U.S. ermutigt jedoch alle Mitglieder, sich freiwillig zu versichern und bietet dabei Hilfe an.

Bildungsangebote:

  • Bildungsprogramme zu Umwelt und Gesellschaft
  • Designtraining für Nachwuchskräfte
  • Persönlichkeitsbildung durch Übernahme von mehr Verantwortung im Team und bei Veranstaltungen außer Haus
  • Gesundheitskurse für Frauen (Verhütung, Schwangerschaft) in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Gemeindebüro
  • Eigener Chor, gemeinsame Gottesdienste

Arbeitssicherheit:

  • Alle Sicherheitsstandards werden erfüllt

 Transparenz 

  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • SAR liegt vor

 

 Monitoring 

  • Durch persönliche Besuche in Pasig (2010, 2016)

 

 Informationen/Texte

Ursprungswissen K.I.L.U.S. (Stand 07/2020)

 

 Länderinformation 

Informationen über die Philippinen

Fotos

2018: Wiederaufbau & neues Lieferauto

 

Januar 2017: Großbrand bei K.I.L.U.S. – komplette Zerstörung der Produktionsstätte:

KILUS_Brand_4 KILUS_Brand_3 KILUS_Brand_2 KILUS_Brand_1

Produktionsstätte vor dem Brand / Besuch Oktober 2016:

Kilus_Quality-Control Kilus_Produktion1 Kilus_Produktion Kilus_Heimarbeiterin

 

Video

By Janina Lange on 15. Juli 2020 |

Nook Nook

NOOK NOOK bedeutet "Viel Spaß"

Nook Nook bedeutet „Viel Spaß“

 

 

Kurzporträt von CONTIGOs Partner Nook Nook

Produkte

Chiang Mai nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

  • FUNimals: lustige Stofftiere in Patchwork Look
  • PettiPets: Tierpuppen zum Anziehen
  • Heimdekorationen und Heimtextilien

Standort

Chiang Mai, Thailand – Entfernung von Europa: 8.300km

Gründungsjahr 2007

Geschichte

  • Ab 2000: Aufbau des Unternehmens Vaniché Co. Ltd. durch die Familie Vanichmongkol, Herstellung und Export von thailändischen Seidenwaren, wie Kissen, Wohnaccessoires und Dekorationen
  • Zusammenbruch des Seidenwarenmarktes in Thailand durch zunehmenden Billigwettbewerb der Nachbarländer China und Indien
  • 2007: Unternehmensneugründung, Entwicklung von Stoffspielzeug und moderner Textilsortimente, Weiterbeschäftigung aller Mitarbeiterinnen aus der alten Werkstatt
  • 2009: Die Schwestern Saipin Vanichmongkol and Ying Sainamphung entwickeln das Stofftiersortiment der „FUNimals“ (Stofftiere mit einem Charakterpass) unter dem Markenname „Nook Nook“ (Thai: „viel Spaß“)
  • 2010-2015: Teilnahme an internationalen Handelsmessen, Kooperation mit CONTIGO startet
  • 2012: Büro in Bangkok schließt, Umzug in ein größeres Produktionsgebäude mit Showroom in Chiang Mai, 10 permanente Mitarbeiter und 100 Näherinnen in Heimarbeit
  • 2014: Nook Nook wird ausgewählt und darf an Thailands erster Designwoche in Chiang Mai teilnehmen
  • 2016: Die weltweite Wirtschaftskrise erfasst auch Nook Nook, Bestellungen großer Exportkunden bleiben aus
  • 2016-2018: Schwerpunkt auf der Entwicklung des heimischen Marktes (Duty free shops, Hotels, Resorts)
  • 2017: Eine neue Marke N2 wird für den Inlandsmarkt entwickelt, Lifestyleprodukte aus traditionellen Indigostoffen
  • 2019: Umstrukturierung des Unternehmens: Verkleinerung der Belegschaft, Reorganisieren und Straffen der Abläufe, Umzug in ein kleineres Gebäude

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2011

Unternehmensstruktur

Anzahl der Mitarbeiter:

  • Hauptwerkstatt in Chiang Mai:
    • 2019: fünf feste Mitarbeiterinnen in den Kernbereichen: Musterproduktion, Produktionsplanung, Qualitätskontrolle, Verwaltung, Marketing und Materialeinkauf
    • Geschäftsführung durch die Gründerinnen Saipin (Leitung) und Ying (Designerin)
    • Ein Mitarbeiter auf Honorarbasis für die Verteilung von Materialien, Abholung von Fertigprodukten und Verpackungen
  • Produktion in Heimarbeit:
    • 2019: sechs Schneiderinnen (vorher gab es 28 sogenannte „Subunternehmerinnen“)
    • Zwei Frauen zuständig für Zuschnitt
    • Zehn Frauen zuständig für Dekoration, Bestickung, Füllung und Näharbeiten an den Stofftieren und Textilien

Arbeitsstätte:

2019: Umzug in eine gemietetes Gebäude:

  • Erdgeschoss: Büro
  • Erstes Obergeschoss: Showroom, Besprechungsraum
  • Zweites Obergeschoss: Musterproduktion an drei professionellen Nähmaschinen, Materiallager
  • Drittes Obergeschoss: Privaträume

Arbeitsorganisation:

  • Hauptwerkstatt:
    • Verwaltung und Produktentwicklung
    • Zentraler Materialeinkauf, Lagerung
    • Erstellen von Erstmustern
    • Vorbereitung von Materialpaketen für die Außerhaus-Fertigung
    • Qualitätskontrolle, Endverpackung und Versand
    • Schulungen im Haus und außer Haus für Heimarbeiterinnen bei Einführung von neuen Modellen durch die Mustermacherin und Produktionsmanagerin
  • Heimarbeit:
    • „Subunternehmerinnen“: vertraglich geregelte Zusammenarbeit mit gut qualifizierten Frauen im Umland von Chiang Mai und in den Karendörfern im Bergland nördlich der Stadt. Zuständig für komplexe Näharbeiten und Zuschnitt der Materialien
    • Handarbeiterinnen für einfache Stickarbeiten und Verzierungen: Alleinstehende Mütter, ehemalige Mitarbeiterinnen mit Kleinkindern, junge Frauen aus anderen Berufsfeldern, die sich nach Feierabend ein Zubrot verdienen, in Stoßzeiten helfen ausgebildete Nachbar/innen oder Verwandte
    • Heimarbeiterinnen erhalten Stücklohnzahlung, die sich am Schwierigkeitsgrad und Zeitaufwand der Arbeiten orientiert

Vertrieb

  • 70% Exporte (Deutschland, Frankreich, Belgien, Südkorea)
  • 30% Inland (Verkauf ihrer Produkte über drei Dutyfree Shops in Bangkok)

Ziele

  • Konsolidierung des Unternehmens nach der Reorganisation
  • Unterstützung der Heimarbeiterinnen (vor allem alleinerziehende Mütter) durch regelmäßige Arbeitsaufträge
  • Weiterentwicklung des heimischen Markt

Besonderheiten

  • Hoher Frauenanteil in der Fertigung
  • Förderung individueller Fähigkeiten durch regelmäßige Schulungen
  • Unterstützung des „The World´s First Elephant Hospital“ durch Spenden und durch den Verkauf von FUNimals (die Privatinitiative kümmert sich um verletzte Elefanten, die Opfer von Landminen im Grenzgebiet zu Burma wurden oder an Haut- und Augenkrankheiten leiden)

Darum arbeitet CONTIGO mit Nook Nook: Die Frauen bei Nook Nook sind hoch qualifiziert und kreativ. Die fruchtbare Zusammenarbeit wird ergänzt durch ein hervorragendes gegenseitiges Verständnis. Geniale Spielzeugsortimente, was auch für CONTIGO „viel Spaß“ bedeutet. CONTIGO hat den Eindruck, dass alle bei Nook Nook nach diesem Motto leben.

 

Einstufung des Fairtrade Handelspartners

FTA PLUS = Fairtrade Approved PLUS (Anerkannter Fairtrade Handelspartner)

 

Fairtrade Aspekte

Nook Nook verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politischen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

Angemessene Bezahlung

  • Durchschnittslohn der Branche/Region Chiang Mai: THB 300/Tag (THB = Baht)
  • Gehälter bei Nook Nook:
    • Mindestens THB 367/Tag
    • Durchschnittlicher Verdienst: THB 527/Tag
  • Lohnzahlung auf das Bankkonto zum 1. jeden Monats; Auszahlung von Überstunden, Heimarbeit und der Verpflegungszuschuss wird jeweils zum 15. eines Monats überwiesen
  • Höhere Bezahlung bei Überstunden und Wochenendarbeit
  • Bonuszahlung am Chinesischen Neujahrsfest
  • Jährliche Lohnerhöhungen (Inflationsanpassungen)

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Arbeitszeit:

  • 8 Stunden/Tag
  • 1 Stunde Mittagspause
  • 5 Tage/Woche

Soziale Leistungen:

  • Alle gesetzlichen Regelungen zur Gesundheits- und Sozialversicherung werden eingehalten, Arbeitgeber und Arbeitnehmer zahlen jeweils 5 % vom Lohn als Beitrag
  • Alle zwei Jahre wird neue Arbeitskleidung gestellt
  • Bezahlter Urlaub (max. 31 Tage, abhängig von Dauer der Betriebszugehörigkeit; Besonderheit: 1 extra Feiertag für das Chinesische Neujahrsfest)
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall oder bei Unfällen (30 Tage)
  • Mutterschutz: 1,5 Monatsgehälter vor der Geburt wird von Nook Nook übernommen, 1,5 Monatsgehälter nach der Geburt übernimmt die Sozialversicherung
  • Kostenloses Trinkwasser
  • Zuschuss zum Mittagessen, täglich THB 25

Bildungsangebote:

  • Regelmäßige Fortbildungen für Abteilungen im Haus (z.B. für die Buchhaltung) und Fertigungstrainings für Frauengruppen außer Haus
  • Teilnahme an Sicherheitstrainings (Feuerschutzübungen, Erste Hilfe Kurse)

Transparenz

  • Arbeitsverträge sind vorhanden
  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • SAR liegt vor

 

Monitoring

  • Durch persönliche Besuche in Chiang Mai (2010, 2012, 2016, 2019)
  • Überprüfungsgespräche während mehrerer Besuche in Deutschland

 

Informationen/Texte

Ursprungswissen Nook Nook (Stand 07/2020)

 

Länderinformation

Informationen über Thailand

 

Fotos

Besuch in Chiang Mai (2016):

Besuch in Chiang Mai (2012):

Video

 

By Janina Lange on 6. Juli 2020 |

Craft Beauty

Motto: Bring happiness to other people and happiness will create happiness.

 

Kurzporträt von CONTIGOs Partner Craft Beauty

Hanoi  nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Produkte

Taschen und Accessoires aus verschiedenen Stoffen
(Kollektionen: HOBOBAG, Wendetaschen, „Little Paradise“)

Standort

Hanoi (Stadtteil Long Bien), Vietnam – Entfernung von Europa: 8.600km

Gründungsjahr 2003

Geschichte

  • Hoai Nguyen studiert Marketing und Betriebswirtschaft und engagiert sich während des Studiums für die ländliche Entwicklung in einer US-amerikanischen Organisation. Sie hilft Kunsthandwerkern, mit ihren Produkten auf dem ausländischen Markt Fuß zu fassen
  • 2002: Sie macht die Förderung von Handwerkern und die Vermarktung ihrer Produkte zu ihrem beruflichen Schwerpunkt
  • 2003: Offizielle Gründung von Craft Beauty durch Hoai Nguyen und ihrem Ehemann Diep: sie spezialisieren sich auf Produkte aus Seide (Taschen, Accessoires, Bekleidung), erste Messeteilnahmen und erste Exporte, es gibt nur wenige Mitarbeiter, die für die Qualitätskontrolle und das Verpacken zuständig sind
  • 2004: Craft Beauty stellt eine Mustermacherin ein, die eigene Designs und Schnittmuster für die Werkstätten entwirft; eine eigene Nähwerkstatt wird im Privathaus eingerichtet
  • 2005-2009: Craft Beauty wird Mitglied der Fairtrade Federation (FTF) in den USA (die Mitgliedschaft endet, da ab 2009 nur noch US-amerikanische Firmen zugelassen werden)
  • 2006/2007: Kauf eines eigenen Werkstattgebäudes, Ausweiten der Näherei und Einrichtung einer eigenen Produktion
  • 2009: Umzug in ein größeres Produktionsgebäude in der Nachbarschaft; die ehemalige kleine Werkstatt wird nun als Schlafunterkunft für Pendlerinnen genutzt
  • 2009-2017: Teilnahme an verschiedenen Messen, Aufbau eines internationalen Kundenstamms
  • 2010: CONTIGO lernt Craft Beauty kennen, ein sofortiger Besuch in Vietnam schließt sich an, seitdem folgen jährliche Großaufträge und umfangreiche Produktentwicklungen
  • 2015: Zusammenarbeit mit „ethnischen Minderheiten“ in den Provinzen von Mai Chau und Nghe An
  • 2017: Eine zweite Designerin wird eingestellt
  • 2019: Der CONTIGO e.V. finanziert die Anschaffung von fünf modernen Nähmaschinen, die die Qualität ihrer Näharbeiten wesentlich verbessern und die Produktivität steigern

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2010

Unternehmensstruktur

Anzahl der Mitarbeiter:

  • 85 Vollzeitmitarbeiter (77 Frauen und 3 Männer)
    • 45 Mitarbeiter in der zentralen Werkstatt in Hanoi
      • 39 Vollzeit und 6 Teilzeit
      • Produktion, Weiterverarbeitung, Verpackung: 26
      • Design, Produktentwicklung: 4
      • Qualitätskontrolle: 5
      • Verwaltung, Marketing, Verkauf: 10
    • 40 Mitarbeiter in dezentralen Werkstätten in den Provinzen Ha Tay, Hung Yen und Hai Phong

 

Arbeitsorganisation:

  • Aufgaben in der zentralen Werkstatt in Hanoi:
    • Vorbereitung der Produktion (Zuschnitt der Stoffe für die externen Werkstätten)
    • Produktion (komplizierte Näharbeiten)
    • Qualitätskontrolle
    • Verpackung
    • Verwaltung und Produktentwicklung
  • Geschäftsführer Diep und Produktionsleiterin Diu Tran
    • besuchen regelmäßig die externen Werkstätten
    • kontrollieren die einzelnen Produktionsschritte
    • schulen neue Mitarbeiter und leiten diese bei neuen Techniken an
    • setzen Qualitätsstandards ein und durch

 

  • Externe Produzenten:
    • Gruppen von überwiegend 3-5 Personen, die größte Gruppe zählt 15 Handwerker und Einzelpersonen (Hausfrauen, die sich neben der Kinderbetreuung und der Landwirtschaft ein Zubrot verdienen)
    • Gruppen arbeiten ausschließlich für Craft Beauty
    • Aufgaben: nähen, bedrucken, besticken, häkeln
    • Organisation in kleinen Gruppen: 3-5 Personen sind einer Gruppenleiterin unterstellt, diese plant alle Arbeitsschritte, verteilt die Arbeit nach Fähigkeiten und Erfahrung, ist verantwortlich für die Qualität, erhält für termingerechte und qualitative gute Arbeit einen Bonus
    • Ausstattung:
      • größere Gruppen sind voll ausgestattet mit Nähmaschinen und Schneiderwerkzeug, Zuschnitte erfolgen in der Werkstatt, keine Vorbereitung von Materialien durch Craft Beauty, Vorkasse-Anzahlung für Zubehör, Häkelgarne, Löhne, Betriebskosten
      • kleinere Gruppen und Einzelpersonen erhalten von Craft Beauty fertige Materialpakete, teure Nähmaschinen können über Craft Beauty geleast werden (Abtragszahlung, Verrechnung mit Aufträgen)
  • Wochenbesprechung für alle Mitarbeiter: jeden Samstag
  • Regelmäßige Besprechungen mit den Abteilungsleiterinnen
  • Austausch zu verschiedenen Themen (Design, Lohnregelungen, Arbeitsbedingungen, Unternehmensentwicklung, Produktivität)
  • Alle 2 Wochen Treffen mit dem ganzen Team zu Themen wie Prozessoptimierung, Erfolge, Schwierigkeiten, Entwicklungen, Perspektiven bei Craft Beauty

 

Vertrieb

  • 80% Export: U.S.A., Großbritannien, Frankreich, Schweden, Australien, Niederlande, Kanada, Deutschland, Italien)
  • 20 % Inland

Ziele

  • Erhöhung der Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Frauen und benachteiligte Bevölkerungsgruppen (Menschen ohne Schulabschluss oder Ausbildung)
  • Erhalt und Förderung des traditionellen Handwerks
  • Höheres Einkommen für alle Mitarbeiter
  • Aufbau neuer Geschäftsbeziehungen
  • Erweiterung der Produktlinien

Besonderheiten

  • Schwerpunkt bei Craft Beauty: Schaffen von Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit körperlichen / psychischen Einschränkungen, sowie für Menschen ohne Schulbildung
  • Einkommensmöglichkeiten für Frauen in ländlichen Regionen
  • Arbeit soll mit der Kinderbetreuung vereinbar sein
  • Kostenlose Unterkunft für Mitarbeiterinnen mit langem Anreiseweg vorhanden; hier wohnen auch die Frauen aus den Dörfern während der Einarbeitung und Fortbildung

Darum arbeitet CONTIGO mit Craft Beauty: Selten war eine gemeinsame Produktentwicklung unmittelbar nach dem ersten Kennenlernen so erfolgreich.

 

Einstufung des Fairtrade Handelspartners

FTA PLUS = Fairtrade Approved PLUS (Anerkannter Fairtrade Handelspartner)

 

Fairtrade Aspekte

Craft  Beauty verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politischen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

Einige Frauen mit Behinderungen arbeiten in hohen Positionen

Angemessene Bezahlung

  • Mindestlohn in Hanoi: US$ 170/Monat
  • Gehälter bei Craft Beauty: US$ 180-450/Monat, je nach Verantwortungsbereich
    • In der zentralen Werkstatt:
      • Büroangestellte, Abteilungsleiter, Mitarbeiter im Zuschnitt und der Qualitätskontrolle erhalten Festgehälter
      • Mitarbeiter in der Produktion erhalten Stücklohn
    • Externe Mitarbeiter erhalten Stücklohn: der Monatslohn ist dementsprechend abhängig von der Auftragsgröße und der Arbeitsleistung, der Stücklohn wird vorher vereinbart
  • Doppelter Lohn bei Überstunden
  • Bonuszahlung bei guten Leistungen
  • Jährliche Lohnverhandlungen, abhängig von der Arbeitsleistung und der Teuerungsrate
    • 2012: Lohnerhöhung, um bei 20% Inflationsrate im Land einen Ausgleich schaffen zu können
    • 2014-2016: Bonuszahlung für gute Qualität und rechtzeitige Fertigstellung

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Arbeitszeit:

  • 8 Stunden/Tag
  • 1 Stunde Pause
  • 6 Tage/Woche

Soziale Leistungen:

Für die 45 Mitarbeiter, die in der zentralen Werkstatt arbeiten:

  • Bezahlter Urlaub (10 Feiertage + 12 Urlaubstage)
  • Einzahlung in die Sozialversicherungen („Social Insurances“), bestehend aus:
    • Rentenversicherung
    • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, bei Unfällen und im Mutterschutz
    • Unfallversicherung
    • Arbeitgeber zahlt 18 %, der Arbeitnehmer zahlt 8 % des monatlichen Bruttoeinkommens

Für alle 85 Mitarbeiter:

  • Einzahlung in die gesetzliche Krankenversicherung (Arbeitgeber zahlt 3%, Arbeitnehmer zahlt 1,5% des monatlichen Bruttoeinkommens)
  • Kostenlose Schlafunterkunft für Frauen, die nur am Wochenende nach Hause fahren können (zzt. nutzen 10 Frauen die Unterkunft)
  • Finanzielle Unterstützung im Bedarfsfall
    • Vergabe von Darlehen für wichtige Anschaffungen (Hausbau) oder andere Familienbelange
    • Vergabe von Krediten an Arbeitsgruppen für Werkzeuge, Maschinen, Materialien
    • Dauerhafte Leihgabe der Nähmaschinen (Leasing)
  • Förderung der Gesundheit am Arbeitsplatz: Angebot eines kostenlosen Yogakurses, besonders für Frauen, die hauptsächlich im Sitzen an den Nähmaschinen arbeiten

Bildungsangebote:

  • Weiterbildung in den Bereichen: Computerkenntnisse, Führungsfähigkeiten, Design, Mode, Fairer Handel, Export
  • Sensibilisierung der externen Werkstätten für die gewünschten Qualitätsstandards
  • Kontinuierliche Ausbildung von benachteiligten Frauen zu Schneiderinnen

Transparenz

  • Arbeitsverträge sind vorhanden
  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • SAR liegt vor

 

Monitoring

  • Persönliche Besuche in Hanoi (2010, 2012, 2014, 2015, 2018)
  • Überprüfungsgespräche während mehrerer Besuche in Deutschland
  • Mitglied von:
    • WFTO (World Fair Trade Organization) seit 2010

 

Reiseberichte

Besuch 2015: Reisebericht Craft Beauty 2015

 

Informationen/Texte

Ursprungswissen (Stand 06/2020)

 

Länderinformation

Informationen über Vietnam

 

Fotos

Besuch 2018

Besuch 2014

2014_Craft Beauty1 2014_Craft Beauty2 2014_Craft Beauty3  2014_Craft Beauty4  2014_Craft Beauty5  2014_Craft Beauty6

 

Besuch 2012

 

Besuch 2010

     

By Janina Lange on 1. Juni 2020 |

Papital

320px-AWR15

 

Kurzporträt von CONTIGOs Partner Papital

Produkte

Handgefertigter, ornamentaler Fliesenschmuck

Standort

Teheran, Iran – Entfernung von Europa: 3.700km

Gründungsjahr 2016

Geschichte

  • Fatemeh Zare´ ie, eine Kunststudentin aus Teheran, beginnt Schmuck zu entwerfen, der von ornamentalen Fliesendesigns iranischer Moscheen inspiriert ist
  • 2016: Mit 4 weiteren Freunden gründet sie das Künstlerkollektiv Papital Gallery (Papital bedeutet Efeu). Die Mitglieder verbindet die Faszination für die iranische, Jahrhunderte alte Ornament- und Fliesenkunst. Mit ihrem Unternehmen wollen sie dieses traditionelle Handwerk mit der Moderne in Verbindung bringen
  • 2018: Der in Göttingen lebende Iraner Yunes Sadat Fakhr stellt CONTIGO den Schmuck und die Hintergründe vor. Yunes unterstützt Papital bei der Kundenakquise, Zugang zum internationalen Markt zu bekommen, Beginn der Zusammenarbeit mit CONTIGO
  • 2018: Die Mitgründerin Fatemeh Zare´ ie verlässt aus familiären Gründen Teheran, die anderen Mitglieder setzen ihre künstlerische Arbeit fort
  • 2019: Trotz widriger Umstände (US Handelsembargo bedeutet Schwierigkeiten beim Export, Import und Geldtransfer) kommt die erste Lieferung aus Teheran in Göttingen an
  • 2020: Papital Gallery registriert sich als GmbH und plant die Einrichtung eines eigenen Werkstattgebäudes

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2018

Unternehmensstruktur

Anzahl der Mitarbeiter:

  • 5 feste Mitarbeiter/innen (3 Frauen, 2 Männer)
    • Produktionsleitung: Saeed Aghaee
    • Design und Produktion: Shiwa Masoudian
    • Ausbildung Schmuckfertigung und Produktion: Mehrnoosh Masoudian
    • Buchhaltung: Jafar Mortazavi
    • Marketing und Vertrieb: Yunes Sadat
  • Zusammenarbeit mit der in Teheran ansässigen gemeinnützigen Organisation Ghalb-e Sefid (übersetzt: Weißes Herz): Frauen werden von Papital in die Herstellung und Gestaltung der Fliesen eingearbeitet und weitergebildet
    • Der Verdienst stellt ein zusätzliches Einkommen dar
    • Bei der Produktion der CONTIGO-Bestellung waren 6 Frauen beschäftigt, die Produktion fand teilweise in den ausgestatteten Räumlichkeiten der Organisation statt, teilweise in Heimarbeit (je nach Arbeitsschritt)

Herstellungsprozess:

  • Fliesenelemente werden aus einer Ton-Stein-Masse ausgestanzt
  • Trocknung der Fliesenelemente (10-12 Tage) an der Sonne
  • Oberflächen werden mit Sandpapier glatt und eben geschliffen
  • Je nach Form und Größe werden Ausschnitte aus den Ornamenten der Moscheen ausgewählt und entsprechend skaliert
  • Abbildungen werden auf spezielles Transferpapier gedruckt, welches dann manuell auf die kleine Fliesenelemente geklebt wird
  • Abschließende Klarlackversiegelung (Vorder- und Rückseite), Schutz vor Schmutz und Feuchtigkeit
  • Zusammensetzen und Fertigstellung der Ohrhänger, Ohrstecker und Ketten

Vertrieb

20% Export (Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Kanada, Deutschland)

Ziele

  • Engagement für das Fortbestehen von Kunst und Kunsthandwerk im eigenen Land
  • Einsatz für die Gleichstellung von Frauen und Männern

Besonderheiten

  • Zusammenarbeit mit lokalen, gemeinnützigen Organisationen, die sich um sozial und finanziell benachteiligten Frauen (alleinerziehende Mütter und Frauen aus einkommensschwachen Familien) kümmern
  • Papital gibt diesen Frauen kostenlose Workshops und Schulungen in der Schmuckproduktion
    • Zunächst in Zentral-Teheran, nun Ausweitung auch auf andere Stadtteile Teherans
    • Papital ermutigt die Frauen, ihre eigene (Schmuck-) Produktion unabhängig von Papital aufzubauen und unterstützt sie beim Marketing und Verkauf

 

Darum arbeitet CONTIGO mit Papital: Bewunderung für das junge, aufstrebende Unternehmen und das Engagement für den Erhalt des Kunsthandwerks im Iran. CONTIGO will Papital dabei unterstützen, trotz der widrigen Situation, in der sich der Iran befindet, Zugang zum internationalen Markt zu bekommen.

 

Einstufung des Fairtrade Handelspartners

FTP = Fairtrade in Progress (Fairtrade Handelspartner in Entwicklung), neue Handelsbeziehung

 

Fairtrade Aspekte

Papital verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politischen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

Angemessene Bezahlung

  • Mindestlohn im Iran: US$ 110/Monat
  • Mitarbeiter/innen bei Papital einhalten ein monatliches Gehalt, welches zum Teil aus festen Bezügen, zum Teil aus Stücklöhnen besteht
    • Das Gehalt stellt für die Mitarbeiter/innen ein Nebeneinkommen dar, da die Auftragslage noch unzureichend ist (keine Vollzeit-Beschäftigung möglich)
  • Externe Arbeiterinnen in der Produktion erhalten einen vereinbarten Stücklohn. Dieser Verdienst stellt ein Zusatzeinkommen für die Frauen dar
  • Monatliche Barauszahlung oder Überweisung auf das Bankkonto

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Arbeitszeit:

Selbstständige Einteilung der Arbeitszeit, je nach Arbeitsaufkommen:

  • 4-5 Stunden/Tag
  • Reguläre Pausen
  • 6 Tage/Woche

 

Soziale Leistungen:

Für die festen Mitarbeiter/innen zahlt Papital in die Krankenversicherung ein


Bildungsangebote:

Siehe oben „Besonderheiten“

 

Arbeitssicherheit:

  • Alle Sicherheitsstandards werden erfüllt

 

Transparenz

  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • SAR liegt vor

 

Monitoring

  • Mehrere Besuche durch Yunes in der CONTIGO Geschäftszentrale in Göttingen

Länderinformation

Informationen über den Iran

 

 

By Janina Lange on 20. Mai 2020 |

Umed Singh

Schmucksteine

 

Kurzporträt von CONTIGOs Partner Umed Singh

Jaipur nach Germany (Quelle: Google Earth)

Produkte

Silberschmuck

Standort

Jaipur, Indien – Entfernung von Europa: 6.100km

Gründungsjahr 2000

Geschichte

  • 1971: Umed Singh beginnt in Jaipur eine technische Ausbildung zum Lichtingenieur
  • 1980-1985: Anstellung in der Silberschmiede seines Onkels
  • 1985: Umed Singh beginnt als Zulieferer für Poppy Dandiya (berühmter Goldschmied und Designer in Jaipur) mit 20 Handwerkern in der zentralen Werkstatt und 80 Handwerkern außer Haus zu arbeiten
  • 2000: Umed Singh richtet in seinem Privathaus eine eigene Werkstatt ein
  • 2016: Verkleinerung der Werkstatt auf 8 Handwerker
  • 2020: Die Belegschaft wird aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation in der Silberindustrie von Jaipur auf 6 Handwerker reduziert

 

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2003

Unternehmensstruktur

Anzahl der Mitarbeiter: 

6 Männer

  • 3 Silberschmiede
  • 1 Schleifer
  • 1 Mann fürs Steine einsetzen
  • 1 Mann in der Qualitätskontrolle
  • Alle Handwerker sind Zuwanderer aus der Umgebung von Kalkutta, Westbengalen

Arbeitsorganisation:

Die Werkstatt befindet sich im Obergeschoss von Umed Singhs Privathaus. Ein Arbeitsraum mit Dachterrasse mit ausreichend Tageslicht und Belüftung. Ein Tisch für Schmiedearbeiten für drei Handwerker, ein Tisch zum Steine einsetzen, zwei Poliermaschinen. Alle Tische sind mit Strahlern ausgestattet. Die Handwerker arbeiten auf dem Boden sitzend.

Die meisten Produktionsschritte des handgefertigten Schmucks werden manuell ausgeführt: Silber glätten, Silberbleche schneiden, Formen des Schmucks, Löten und Verzieren, Steine einsetzen. Alle Schritte werden in der Werkstatt mit traditionellen Werkzeugen durchgeführt.

 

Vertrieb

  • 70% Belieferung von inländischen Großhändlern
  • 30% Export an CONTIGO

Ziele

  • Einführung einer Kranken- und Lebensversicherung zum nächstmöglichen Zeitpunkt
  • Modernisierung der handwerklichen Methoden in der Werkstatt
  • Ganzjährige Vollbeschäftigung

Besonderheiten

Darum arbeitet CONTIGO mit Umed Singh: Ein passionierter Handwerker mit fundiertem technischen Wissen und einem guten Sinn für Qualität. Sehr engagiert auch gegenüber Kunden und Mitarbeitern.

 

Einstufung des Fairtrade Handelspartners

FTP = Fairtrade in Progress (Fairtrade Handelspartner in Entwicklung), Begründung: informelle Struktur

 

Fairtrade Aspekte

Umed Singh verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politische Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

Angemessene Bezahlung

  • Durchschnittsgehalt bei Umed Singh: US $ 250/Monat
    • Festgehälter in der Qualitätskontrolle und Verpackung
    • Stücklohn in der Produktion
    • In Zeiten mit schlechter Auftragslage erhalten die Mitarbeiter eine Grundvergütung, die später mit der Produktion verrechnet wird
  • Wöchentliche oder monatliche Zahlung der Arbeitnehmer in bar
  • Bonus für Diwali und Holi:
    • Angestellte: Bonus für Holi (in Form von Warengutscheinen), ein Monatsgehalt für Diwali
    • Stücklohnempfänger: kleine Geldgeschenke und Kleidung für die Familie

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Arbeitszeit:

  • 8 Stunden/Tag
  • Tee- und Essenspausen
  • 6 Tage/Woche

Soziale Leistungen:

  • Festangestellte: Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und im Urlaub
  • Die kleine Werkstatt arbeitet auf traditionelle, informelle Weise. Der Inhaber ist für das Wohlbefinden der Arbeiter/innen verantwortlich. Hilfe wird immer dann geleistet, wenn eine Person oder ihre Familie in Not ist. Aufgrund der Größe des Unternehmens müssen keine Beiträge zu den staatlichen Versicherungen ESI / PPF (Gesundheits- und Rentensystem) gezahlt werden
  • 2 Silberhandwerker (Santos Dash, Neelkash) arbeiten seit 20 Jahren mit Umed Singh zusammen. Sie zogen mit ihren Familien nach Jaipur. Der Meister und Mustermacher Santos Dash hat kürzlich seinen Sohn als Auszubildenden eingestellt.
  • Stücklohnempfänger stammen aus Westbengalen und bleiben für einen Zeitraum von 3-5 Jahren. Danach ziehen sie zum Heiraten an ihren Heimatort zurück, kümmern sich um die Eltern, bauen Häuser. Gute Handwerker sind immer willkommen, zu Umed Singh zurückzukehren, wenn sie ihre Arbeit fortsetzen möchten.
  • Tägliche Besprechungen bzgl. der Produktion

Bildungsangebote:

  • Einarbeitungstraining der neuen Mitarbeiter durch langjährige Mitarbeiter

Transparenz

  • Informelle Buchhaltungsdokumente sind vorhanden
  • SAR liegt vor

 

Monitoring

  • Durch persönliche Besuche in Jaipur (2008, 2020)

 

Länderinformation

Informationen über Indien 

 

Fotos

By Janina Lange on 18. Mai 2020 |

Manjeen

Jaishree und Monika Herbst

Kurzporträt von CONTIGOs Partner Manjeen

Produkte

Wohndekorationen aus Metall

Schals aus Baumwolle, Modal und Wolle

Standort

Delhi nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Büro: Stadtteil Govindpuri im Südosten Neu-Delhi, Indien – Entfernung von Europa: 6.000km

Produktionsorte in den Bundesstaaten: Rajasthan, Delhi, Uttar Pradesh, Punjab und Bihar

Gründungsjahr 2000

Geschichte

  • Jaishree (geb 1969), Gründerin von Manjeen, siedelt als Kind mit ihrer Familie aus dem armen Norden Indiens nach Neu-Delhi um. Ihr Vater fördert die Schulbildung seiner Töchter. Jaishree unterstützt als Jugendliche die achtköpfige Familie mit Stickarbeiten in Heimarbeit.
  • Jaishree kennt Armut und gesellschaftliche Ausgrenzung aus eigener Erfahrung. Als junge Frau sucht sie nach Möglichkeiten sich für die Belange von Frauen zu engagieren. Einkommensbildung und Schulbildung erkennt sie als Schlüssel zu einem selbstbestimmten, unabhängigen Leben.
  • 1989-1999: Tätigkeit bei einer indischen Fairtrade Organisation in verschiedenen Bereichen der Förderung von Handwerk und Frauenprojekten.
  • In dieser Zeit ehrenamtliche Arbeit im Slumviertel Govindpuri im Süd-Osten Delhis. Jaishree unterstützt Frauen mit Ausbildung und Designberatung bei der Fertigung von Modeschmuck, der auf dem heimischen Markt verkauft wird.
  • Die Unsicherheit des lokalen Absatzmarktes veranlasst Jaishree zum Umdenken. Nur eine professionelle Organisation und Vermarktung kann die Handwerker/innen kontinuierlich mit Arbeit und Einkommen versorgen
  • 2000: Gründung von „Manjeen Handicrafts“ als Vermarktungs- und Exportorganisation (Abk. für „Marginalized Artisans Network and Joint Endeavour“ ) mit dem Ziel, durch ein starkes, effektives Netzwerk verlässliche Einkommensmöglichkeiten für benachteiligte Handwerker/innen zu schaffen.
  • Gründung der Manjeen Association als NGO für gemeinnützige Zwecke. Schulungsangebote für Handwerker und Förderung sozialer Projekte
  • Manjeen Handicrafts gewinnt zunehmend Kunden unter den Fair Handelsimporteuren in Europa und Neuseeland
  • Bis 2019 gelingt es Manjeen viele der informell arbeitenden Handwerker zur Registrierung ihrer Betriebe zu bewegen, um einen legalen Status zu erhalten. Ziel: mehr Transparenz, betriebswirtschaftliche Verantwortung, Professionalisierung, Rechtssicherheit.

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2018

Unternehmensstruktur

Anzahl der Mitarbeiter:

  • 11 festangestellte Beschäftigte (7 Frauen, 4 Männer)
  • Zusammenarbeit mit 18 externen Produktionsstätten mit ca. 265 Handwerker/innen
    • Produktion in den Bundesstaaten Rajasthan, Delhi, Uttar Pradesh, Punjab und Bihar
    • Produktgruppen: Echt- und Modeschmuck, Schals, Wohndekorationen und Möbel aus Holz und Metall
    • Organisation als selbständige Familienbetriebe oder als kleine Kooperativen. Die handwerkliche Produktion ist für die Handwerker/innen die Haupteinkommensquelle
    • Zusammenarbeit mit Manjeen auf Grundlage der Fairhandelskriterien: Vorauszahlung bei Auftragsvergabe, zuverlässige Bezahlung, Langfristigkeit, kostenlose Produkt- und Designentwicklung, allgemeine Bildungsangebote

Arbeitsorganisation:

Manjeen Handicrafts als Vermarktungsorganisation übernimmt für die assoziierten Werkstätten folgende Aufgaben:

  • Verwaltung
  • Produktentwicklung
  • Kundenakquise und -betreuung
  • Auftragskoordination
  • Qualitätskontrolle der fertig gestellten Aufträge
  • Etikettierung, Verpackung und Export
  • Beratung und Prüfung der externen Werkstätten
  • Einkauf der benötigten Rohstoffe, Vorauszahlung bei Auftragsvergabe

Manjeen Association als gemeinnütziger Arm wird über den Wirtschaftsbetrieb finanziert. Alle assoziierten Produzenten sind Mitglied.

  • Angebote für die Mitgliedswerkstätten
    • technische Schulungen
    • Produktentwicklung
    • betriebswirtschaftliches Training
    • Hilfe bei steuerlichen und firmenrechtlichen Angelegenheiten, Gründungshilfen
    • allgemeine Themen, wie Allgemeinbildung, Gesundheit, Sicherheit, Hygiene

Einrichtung eines „Committee of Administration“: monatliche Treffen von Vertreter/innen der Produzentengruppen, Ms Jaishree und weiteren Angestellten, um Geschäftsentscheidungen zu besprechen

Werkstätten

Die für CONTIGO produzierten Schals kommen von

  • Value Textiles, Amritsar (Punjab), 10 Beschäftigte; Sortiment: digital bedruckte Schals, Weberei für weiße Baumwoll- und Viskosestoffe. Digitales Druckwerk. Eigene Wasseraufbereitungsanlage für Abwässer. Gehälter liegen über dem Mindestlohn, alle Bestimmungen des indischen Arbeitsrechts werden eingehalten
  • Shivam Textiles Amritsar (Punjab), 12-15 Beschäftigte; Sortiment: Schals in Jaquardwebtechnik, hergestellt auf mechanischen Webstühlen. Guten Erfolg auf dem inländischen Markt, eine Erweiterung der Weberei ist geplant. Gehälter liegen über dem Mindestlohn, alle Bestimmungen des indischen Arbeitsrechts werden eingehalten

Die für CONTIGO produzierten Kerzenhalter aus Metall kommen von

  • Ram Singh Handicrafts Moradabad (Uttar Pradesh) 10 Beschäftigte
  • S.K. Handicrafts Moradabad (Uttar Pradesh) 10 Beschäftigte

Vertrieb

100% Export (Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Neuseeland)

Ziele

  • Unterstützung und Weiterentwicklung der Kunsthandwerker/innen
  • Struktureller und sozialer Aufbau der Gemeinden, in denen die Kunsthandwerker/innen leben
  • Finanzielle Unterstützung der Mitarbeiter/innen und Produzenten/innen-Familien, um auch Töchtern Zugang zu schulischer Bildung zu ermöglichen
  • Weitere Bildungs- und Förderangebote für Kinder der Mitarbeiter/innen und Produzenten/innen
  • Bereitstellung einer Lebens- und Krankenversicherung

Besonderheiten

  • Manjeen hat durch die Verbindung von Wirtschaftsbetrieb und NGO eine enge Verflechtung mit allen Handwerksgruppen und Einzelpersonen. Diese profitieren neben der Einkommensbeschaffung von den vielfältigen Unterstützungsleistungen zur Optimierung des Betriebs und Verbesserung ihrer Lebensumstände.

Darum arbeitet CONTIGO mit Manjeen: Jaishree ist eine hoch motivierte Unternehmerin. Durch ihre eigene Biografie kennt sie die Schwierigkeiten, sich als Frau und als Kleinbetrieb in der Gesellschaft zu behaupten. CONTIGO schätzt besonders ihre Professionalität und die konsequente Arbeit an Produktqualität und -design.

 

Einstufung des Fairtrade Handelspartners

FTA = Fairtrade Approved (Anerkannter Fairtrade Handelspartner)

 

Fairtrade Aspekte

Manjeen verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politischen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

Angemessene Bezahlung

Für die festangestellten Mitarbeiter/innen im Hauptbüro in Neu-Delhi gilt:

  • Mindestlohn in Neu-Delhi: (INR = Indische Rupie)
    • Unskilled: INR 14.000/Monat
    • Semi-Skilled: INR 15.400/Monat
    • Skilled: INR 17.000/Monat
  • Löhne bei Manjeen:
    • Festgehälter, je nach Aufgaben- und Verantwortungsbereich zwischen INR 14.000 – 20.000/Monat
  • Monatliche Auszahlung in bar, oder Überweisung auf eigene Bankkonten
  • Bonuszahlungen:
    • Jahresbonus als 13. Monatsgehalt
    • Festivalbonus
  • Übernahme der Fahrtkosten zum Arbeitsplatz
  • Überstunden werden nach gesetzlichen Vorschriften vergütet

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Arbeitszeit:

  • 8 Stunden/Tag
  • 2 Teepausen á 30 Minuten, halbe Stunde Mittagspause
  • 6 Tage/Woche

Soziale Leistungen:

Für die festangestellten Mitarbeiter/innen im Hauptbüro in Neu-Delhi gilt:

  • Bezahlter Urlaub
  • Bezahlte Feiertage (Nationalfeiertage und religiöse Feiertage)
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall (7 Tage), bei Unfällen und während des Mutterschutzes (ein Monat)
  • Wegen der geringen Betriebsgröße ist Manjeen von der Einzahlung in die gesetzlichen Sozial- und Rentenversicherungen (ESI = Employees State Insurance und EPF = Employees Provident Fund) befreit

Bildungsangebote:

  • Siehe oben: für assoziierte Werkstätten über die Manjeen Association

Arbeitssicherheit:

  • Alle Sicherheitsstandards in den besuchten Produktionsstätten werden eingehalten:  vorhanden sind Schutzkleidung, Mundmasken, Erste-Hilfe-Kasten, Brandschutz, sichere Lagerung von Chemikalien, Wasseraufbereitungsanlage für Abwässer (Textilhersteller Amritsar)

Transparenz

  • Arbeitsverträge sind vorhanden
  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • SAR liegt vor

Monitoring

  • Durch persönliche Besuche in Neu Delhi (2017, 2019, 2020), Moradabad (2018), Amritsar (2020)
  • Überprüfungsgespräche während mehrerer Besuche in Deutschland

Länderinformation

Informationen über Indien

By Janina Lange on 14. Mai 2020 |

MESH

320px-AWR15

 

Kurzporträt von CONTIGOs Partner MESH

Produkte

Einkaufstaschen und bedruckte Baumwolltaschen

Standort

Neu-Delhi, Indien – Entfernung von Europa: 6.000km

Delhi nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Gründungsjahr 1981

Geschichte

  • Anfang 1970er – 1981: Die Einrichtung Bethany Village (Stadt Ganaur, Bundesstaat Haryana) initiiert Projekte zur Einkommensschaffung für Leprakranke. Ausbildung an Nähmaschinen zur Herstellung von Heimtextilien. Aufzucht von Hühnerküken, zunächst Verkauf im näheren Familien- und Bekanntenkreis
  • 1976: Erste Exporte von handgenähten Tagesdecken nach Schweden. Auch inländische Abnehmer werden auf die Textilien aufmerksam
  • 1981: Gründung der zentralen Vermarktungsorganisation MESH (=Maximising Employment to Serve the Handicapped) mit dem Ziel, Einkommensmöglichkeiten und dadurch Perspektiven und Rehabilitation für Menschen mit Lepra-Erkrankungen und körperlichen Beeinträchtigungen zu schaffen
  • In den folgenden Jahren:
    • Errichtung weiterer professioneller Kükenfarmen und Nähwerkstätten (in der Anandagram Lepra Colony in Delhi)
    • Zusammenarbeit mit weiteren Werkstätten und Institutionen in den Bundesstaaten Maharashtra, Tamil Nadu, Uttar Pradesh und Rajasthan
  • 1982: Eröffnung eines eigenen Geschäfts
  • 1987: Umzug der Organisation an den heutigen Standort in Neu-Delhi
  • 2000: MESH wird für sein Engagement mit dem Helen Keller Award ausgezeichnet. Das Umsatzvolumen wächst auf über 10 Mio. Indische Rupien
  • 2007: MESH wird Mitglied des Fair Trade Forum India
  • 2008: MESH wird Mitglied der WFTO (World Fair Trade Organisation)
  • 2007-2009: Teilnahme an dem Projekt „The World of good fair wage guide“ zur Berechnung und Durchsetzung fairer Löhne in den Herstellergruppen
  • 2008: Der Verkauf von Küken wird eingestellt, da er nicht mehr konkurrenzfähig ist
  • 2008: MESH gründet ein Design Studio, welches interne Trainings zur Produktentwicklung anbietet
  • 2015: Durch das „Producer Development Projekt“ unterstützt MESH seine Produzentengruppen, vorgegebene Fairtrade Leitlinien der WFTO besser zu erreichen und umzusetzen; dazu werden in den Folgejahren Monitoringsysteme in den Produzentengruppen eingeführt
  • 2017- 2018: Erweitern der Ausbildungsangebote für Produzentengruppen im Bereich Produktentwicklung, Fairtrade
  • 2018: Umzug des MESH Design Studios in New Delhi

Struktur von MESH:

Langjährige Zusammenarbeit mit 28 Produzentengruppen und 7 selbständigen Handwerkern in 12 Bundesstaaten in Indien, mit über 1.000 Handwerker/innen (Stand: 2019). Diese sind in den Bereichen Textil,- Papier-, Schmuckhandwerk und im Siebdruck tätig.

  • 10 Gruppen für die Rehabilitation von Leprakranken
  • 10 Gruppen für körperlich und geistig beeinträchtigte Menschen
  • 8 integrative Handwerksgruppen (Menschen mit / ohne Beeinträchtigungen)
  • 31 % der Handwerker/innen sind an Lepra erkrankt
  • 62% aller Beschäftigten sind Frauen, 5 Gruppen bestehen nur aus Frauen
  • 14 Gruppen arbeiten mit MESH nach einem „Garantiesystem“ (das auf Zusammenarbeit von 12-25 Jahre basiert)
  • Gruppen werden regelmäßig besucht und überprüft, transparente Einsicht in Personalbuchhaltung, Lohnbuchhaltung, Kosten– und Preiskalkulation -> MESH ermutigt die Produzenten, Mindestlöhne zu zahlen, Arbeitsbedingungen und Sicherheitsmaßnahmen zu verbessern

Organisation:

  • Gewählter Vorstand mit Vorstandsmitgliedern (besitzen Stimmrecht) und Vorstandssekretär (5 Männer und 3 Frauen)
  • Jährliche Hauptversammlung aller Produzentengruppen

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2017

Unternehmensstruktur

Anzahl der Mitarbeiter in Neu-Delhi:

  • 11 Vollzeit Mitarbeiter (4 Frauen, 7 Männer), tätig in den Bereichen:
    • Verwaltung, Marketing, Qualitätskontrolle, Vertrieb, Export
  • MESH Design Studio: Textildesignerin für Produktentwicklung, Training von Produzenten zu Design und Sortimentsgestaltung
  • MESH producer development: Sozialarbeiter, Fairtradebeauftragter
  • eigenes Einzelhandelsgeschäfts

Arbeitsschwerpunkte:

  • Auftragsbeschaffung für die Partnerwerkstätten
  • Unterstützung bei der Ausbildung der Produzentengruppen
  • Beratung bei der Produkt- und Sortimentsgestaltung
  • Beratung bei der Preiskalkulation
  • Unterstützung bei der Beschaffung von Rohmaterialien

Produktionsstätten von CONTIGO Taschen:

1. Nähen der Taschen:

  • Werkstatt „Bethany Weaves“ in der „Bethany Leprosy Colony“
  • Ort: am Stadtrand von Bapatla, im Bundesstaat Andhra Pradesh
  • Spezialisierung auf das Handweben und Nähen von Taschen, Kissen- und Bettbezügen
  • Anzahl der Mitarbeiter: 45 Frauen
  • ¾ der Verkäufe gehen an MESH
  • Mitglied bei Fairtrade Forum India

2. Bedrucken der Taschen:

  • Werkstatt: „Hubli Hospital for the Handicapped Rehabilitation & Training Unit“, bietet Aufgaben in Handarbeit für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen jeglicher Art
  • Ort: Hubli im Bundesstaat Karnataka
  • Spezialisierung auf Druck- und Näharbeiten, Holzschnitzereien und die Herstellung von Karten
  • Anzahl der Mitarbeiter: 68 Mitarbeiter (42 Frauen, 26 Männer)

Vertrieb

  • 87% Export (USA, Großbritannien, Australien, Deutschland, Kanada, Schweiz)
  • 13% Inland, überwiegend über den eigenen Laden

Ziele

  • Schaffen von Einkommensmöglichkeiten für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen und Lepra-Erkrankungen
  • Aus – und Weiterbildung anhand individueller Möglichkeiten
  • Gute wirtschaftliche Basis aufbauen (dadurch gute Zahlungen und Cashflow sicherstellen)
  • Verbesserung der Produktqualität
  • Entwicklung von Kalkulationen, die es ermöglichen, faire Löhne zu zahlen
  • Dauerhafte, ganzjährige Beschäftigung für alle Handwerker/innen

Besonderheiten

  • Einsatz für Menschen mit körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen, die auf dem normalen Arbeitsmarkt kaum Chancen haben: durch die Unterstützung von MESH können sie ihren Lebensunterhalt würdevoll verdienen
  • Freiwillige finanzielle Leistung für die Ausbildung der Kinder der Mitarbeiter/innen: dazu wurde ein Fond für Stipendien eingerichtet
  • Ausbildung für Kinder in den Leprakolonien:
    • kostenlose Stipendien für 5 Mädchen und 4 Jungen
    • Darlehen für höhere Schulbildung und Berufliche Bildung an 11 Studenten 

 

Darum arbeitet CONTIGO mit MESH: Bewundernswertes, soziales Engagement, verbunden mit hoher Produktqualität.

 

Einstufung des Fairtrade Handelspartners

FTA = Fairtrade Approved

 

Fairtrade Aspekte

MESH verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politischen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

Angemessene Bezahlung

  • Mindestlohn in Neu-Delhi: INR/Monat (INR = Indische Rupien)
    • Ungelernte Arbeiter (un-skilled): INR 14.806/Monat
    • Angelernte Arbeiter (semi-skilled): INR 16.284/Monat
    • Facharbeiter (skilled): INR 17.924/Monat
  • Löhne bei MESH in Neu-Delhi: überdurchschnittlich
  • Monatliche Überweisung auf das eigene Bankkonto
  • Zahlung eines 13. Monatsgehalts als Bonus

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Arbeitszeit:

Die gesetzlichen Arbeitszeit- und Pausenregelungen werden eingehalten.

Soziale Leistungen:

Für die Mitarbeiter/innen bei MESH in Neu-Delhi:

  • 9-11 bezahlte öffentliche und religiöse Feiertage
  • 7 bezahlte Urlaubs- und Erholungstage
  • 13 Tage Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
  • Einzahlung in Rentenversicherung Provident Fund (Arbeitgeber und Arbeitnehmer zahlen je 12 % vom Bruttomonatslohn als Beitrag ein)
  • MESH zahlt in die Mediclaim Krankenversicherung ein
  • In Notfällen: finanzielle Unterstützung in Höhe eines Monatsgehalts/pro Jahr für medizinische Behandlungen und Medikamente
  • Freiwillige finanzielle Leistung für die Ausbildung der Kinder der Mitarbeiter/innen, max. INR 500/Monat

 

Transparenz

  • Arbeitsverträge sind vorhanden
  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • SAR liegt vor

 

Monitoring

  • Durch persönliche Besuche in Neu-Delhi (2016, 2018)
  • Durch Besuche von MESH bei CONTIGO (2018, 2019)
  • Mitglied von:
    • Forum Fairtrade India seit 2007
    • WFTO (World Fairtrade Organisation) seit 2008

 

Länderinformation

Informationen über Indien

 

Fotos

Video

By Janina Lange on |

Toucan Krafte

Toucan Team

 

Kurzporträt von CONTIGOs Partner Toucan Krafte

Produkte

Schmuck aus recycelten Sari – Stoffen

Standort

Ghitorni im Südwesten des Staates Neu-Delhi, Indien – Entfernung von Europa: 6.000km

Delhi nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Gründungsjahr 2003

Geschichte

  • Geschäftsführerin Shaina arbeitet in der Firma ihres Mannes, der als Designer Lederwaren und Möbel verkauft; mit der Zeit keimt der Gedanke, sich mit einem sinnvollen Projekt selbstständig zu machen
  • 2003: Gründung von Toucan Krafte
  • 2019: Toucan Krafte wird Mitglied der indischen Organisation „Fairtrade India“
  • 2020: Ein zweites Gebäude als Showroom und für die Verpackungsabteilung wird angemietet

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2018

Unternehmensstruktur

Anzahl der Mitarbeiter:

  • Geschäftsführerin: Shaina Jarg
  • Im Hauptbüro:
    • 12 Festangestellte
    • 40-50 Frauen in der Produktion, je nach Auftragslage, auf Tageslohnbasis (überwiegend für Trainings- und Reparaturarbeiten)
  • Abteilungen:
    • Design, Produktentwicklung
    • Kundenbetreuung
    • Produktionsbetreuung: Ausbildung neuer Heimarbeiter/innen
    • Qualitätskontrolle
    • Versand, Export
  • Zusammenarbeit mit 20 Gruppen in Ghitorni (insgesamt sind 300 Frauen beschäftigt), die die Perlen und fertige Schmuckstücke in Heimarbeit herstellen

Arbeitsorganisation: 

  • Neue Mitarbeiter/innen werden zunächst in der Hauptwerkstatt geschult (Perlen anfertigen, vollständige Kettenproduktion)
  • Danach arbeiten sie nur von Zuhause aus, um sich nebenbei um die Familie (Kinder, Angehörige, Landwirtschaft) kümmern zu können
  • Arbeitsmaterialien werden von Toucan Krafte geliefert, die fertig gestellten Aufträge werden zur Qualitätskontrolle ins Büro von Toucan Krafte geliefert
  • Kontroll- und Reparaturarbeiten werden in der zentralen Werkstatt durchgeführt. Die Frauen können ihre kleinen Kinder mitbringen, die sich mit Büchern und Spielzeug die Zeit vertreiben können, während die Mütter arbeiten
  • Die Heimarbeiterinnen erhalten einen Stücklohn, der nach Zeit und Aufwand berechnet wird

Vertrieb

100% Export (USA, Frankreich, Spanien, Großbritannien, Mexiko, Finnland, Japan, Niederlande, Italien, Griechenland)

Ziele

  • Herstellung nachhaltiger Produkte: Verwendung von ausschließlich recycelten Materialien, handgefertigt statt maschinell hergestellt, Verbindung von modernem Design und Upcycling
  • Verbesserung der Einkommensbedingungen für Frauen im Umland durch dauerhafte Beschäftigung
  • Förderung des Schulbesuchs der Kinder der Perlenmacherinnen

Besonderheiten

Bildung ist der Schlüssel zu einem besseren Leben: Die einzige Voraussetzung, um als Perlenmacherin für Toucan Krafte zu arbeiten, ist die Verpflichtung, die Kinder zur Schule zu schicken. Shaina selbst steht in Kontakt mit Schulleitungen, um über die Entwicklung der Schulkinder auf dem Laufenden zu bleiben. Abhängig von der Einkommenssituation unterstützt Toucan Krafte die Familien finanziell für die Schulausgaben (Gebühren, Uniformen, Lernmaterial), derzeit unterstützt Toucan Krafte 50 Kinder.

Darum arbeitet CONTIGO mit Toucan Krafte: Die soziale Ausrichtung von Toucan Krafte mit dem Ziel, insbesondere für Frauen faire Einkommensmöglichkeiten zu schaffen, kombiniert mit dem Fokus auf Recycling-Materialien und Abfallreduzierung, was zu schönen Produkten führt, machen Toucan Krafte zu einem idealen Partner für CONTIGO.

 

Einstufung des Fairtrade Handelspartners

FTA = Fairtrade Approved (Anerkannter Fairtrade Handelspartner)

 

Fairtrade Aspekte

Toucan Krafte verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politischen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

Angemessene Bezahlung

  • Mindestlohn in Delhi: INR 12.610/Monat (INR = Indische Rupie) 
  • Löhne bei Toucan Krafte:
    • Festangestellte Mitarbeiter/innen erhalten zwischen INR 15.000 und 20.000/Monat
    • Produktionsmitarbeiterinnen erhalten einen vereinbarten Tageslohn
    • Heimarbeiterinnen erhalten Stücklohn, der nach Zeit und Aufwand berechnet wird
      • Die schnellste Mitarbeiterin erhält INR 28.000/Monat
      • Im Durchschnitt liegt der Verdienst zwischen INR 5.000- 7.000/ Monat
  • Monatliche Auszahlung in bar und gegen Scheck
  • Übernahme der Anfahrtskosten zum Arbeitsplatz
  • Überstunden werden doppelt vergütet

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Arbeitszeit:

  • 8 Stunden/Tag
  • 1 Stunde für Teepausen und für Mittagessen
  • 6 Tage/Woche 

Soziale Leistungen:

  • Bezahlte Urlaub
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall oder bei Unfällen (18 Tage)
  • Im Bedarfsfall: finanzielle Unterstützung für die schulische Ausbildung der Kinder der Heimarbeiterinnen (für Schulgeld, Schuluniform, medizinische Notfälle)

Bildungsangebote:

  • gründliches Einarbeitungstraining in der zentralen Werkstatt

Transparenz

  • Arbeitsverträge sind vorhanden
  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • SAR liegt vor

 

Monitoring

  • Durch persönliche Besuche in Ghitorni (2020)
  • Mitglied von Fairtrade India (seit 2019)

 

Länderinformation

Informationen über Indien 

 

Fotos

By Janina Lange on 13. Mai 2020 |

Creative Designs

Das Team

Kurzporträt von CONTIGOs Partner Creative Designs

Produkte

Jaipur nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Jaipur nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Handgefertigter Silberschmuck, vergoldet

Standort

Jaipur, im Bundesstaat Rajasthan, Indien – Entfernung von Europa: 6.100km

Gründungsjahr 2008

Geschichte

  • Hintergrund: Vivek Nathany´s Familie ist seit jeher im Schmuckgeschäft tätig: Vater spezialisierte sich auf hochwertigen Goldschmuck, sein Bruder auf den Handel mit Edelsteinen
  • Vivek Nathany schließt ein Managementstudium MBA (=master of business administration) ab, erste berufliche Erfahrungen in anderen Branchen
  • Emigration in die USA, wo er Erfahrungen im Verkauf und Marketing sammelt, danach: Rückkehr nach Jaipur und Anstellung im väterlichen Betrieb
  • 2008: Gründung des eigenen Betriebs Creative Designs, Entwicklung von eigenen Schmuckideen
  • 2010: Endgültige Rückkehr nach Jaipur
  • Creative Designs spezialisiert sich auf leicht zu tragenden Schmuck mit persönlicher Note. Die handgefertigte Schmucklinie „The jewellery that speaks to you“ setzt sich deutlich von den schweren Goldkollektionen auf dem indischen Markt ab und arbeitet mit einer modernen Formsprache
  • Erstmals wird der Prozess des Vergoldens in Jaipur eingeführt: in der Werkstatt seines Vaters bildet Vivek Nathany Handwerker in den neuen Fertigungstechniken aus
  • 2015: Umzug der Werkstatt an den heutigen Standort, Büroräume und Fertigung unter einem Dach
  • 2020: Modernisierung und Ausweiten der Produktion, Anmieten neuer Räumlichkeiten im Gewerbegebiet Sitapura (Jaipur)

 

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2016

Unternehmensstruktur

FounderAnzahl der Mitarbeiter:

  • 11 festangestellte Mitarbeiter (2 Frauen und 9 Männer)
    • Verwaltung, Design, Qualitätskontrolle, Endfertigung, Verpacken

Zusammenarbeit mit:

  • einem „subcontractor“, Produktionsgruppe in der neuen Niederlassung Sitapura
    • ca. 20 Silberschmiede und 3 Frauen in der Kettenfertigung
    • Alle Fertigungsschritte bis auf Silberguss
  • Im Aufbau: Hinzunahme einer weiteren Produzentengruppe, die neuen Räumlichkeiten bieten Platz für weitere 40 Beschäftigte
  • Zwei zuarbeitende Betriebe für Silberguss und das Fertigen von Schmuckzubehörteilen

Arbeitsorganisation und Arbeitsstätten:

  • Arbeitsstätte Jaipur City: Verwaltung, Showroom, Design, Werkräume für Erstmuster. Eine Etage in einem modernen, mehrgeschossigen Gebäude, die Räume gruppieren sich um einen zentralen Lichthof
  • Arbeitsstätte Sitapura: modernes Gewerbeviertel mit dem Schwerpunkt Schmuckherstellung, viele Grünanlagen, gute Stadtanbindung. Beschäftigte aus dem Stadtzentrum werden mit einem eigens angemieteten Bus zum Arbeitsplatz gebracht. Eine weitläufige Fläche im Erdgeschoss mit großzügigen Werkräumen wurde angemietet
    • Büroräume (im Aufbau)
    • Werkräume für Silberschmiedearbeiten, Löten, Gravieren, Polieren mit gut ausgestatteten Werktischen, individuellen Spots, Klimaanlage
    • Arbeitsplatz für „Handcrafted Jewellery“, traditionelle Schmiedetechniken
    • Raum für Vergoldungsprozesse
    • Räume für Endfertigung und Qualitätskontrolle
    • Kantine im Hinterhof (im Aufbau)

Arbeitsprozesse in Sitapura:Production_1

  • Vorbereiten des Materials: Walzen von Silberstangen zu dünnen Blechen und Zuschneiden von Schmuckelementen
  • Oberflächenbearbeitung durch Hämmern, Sägen, Stanzen, Löten
  • Einfassen von Schmucksteinen
  • Vergolden
  • Polieren, Mattieren, Anbringen von Zubehör
  • Qualitätskontrolle und Verpacken

Creative Designs verfügt nicht über die Ausstattung zur Herstellung von gegossenen Schmuckelementen: dieser Prozess wird außer Haus gegeben

Vertrieb

  • 95% Export (USA, Spanien, Frankreich, Belgien, Großbritannien, Japan, Australien, Deutschland)
  • 5% Inland

Ziele

  • Weiterentwicklung der traditionellen Schmuckherstellung, neue Ausrichtung auf moderne Ansprüche: zeitgemäß (contemporary) und individuell
  • Aufbau und Stärkung der eigenen Marke in Indien
  • Ausbau der Betriebsstätte, Kooperation mit weiteren Produzentengruppen

Besonderheiten

  • Kooperation mit und finanzielle Unterstützung von Wohltätigkeitsorganisationen, die sich um Waisen, Behinderte und Menschen mit neurologischen Beschwerden kümmern

Darum arbeitet CONTIGO mit Creative Designs: Fokus auf innovatives Design, qualitätsorientiert, zuverlässig. Mit Passion für das Handwerk und besondere Verantwortung für das Team.

 

Einstufung des Fairtrade Handelspartners

FTA = Fairtrade Approved (Anerkannter Fairtrade Handelspartner)

 

Fairtrade Aspekte

Creative Designs verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, sexueller Orientierung, politischen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten.

Angemessene Bezahlung

Production_3

  • Mindestlöhne im Bundesstaat Rajasthan: (INR = Indische Rupie)
    • Ungelernte Arbeiter (un-skilled): INR 5.850/Monat
    • Angelernte Arbeiter (semi-skilled): INR 6.162/Monat
    • Facharbeiter (skilled): INR 6.474/Monat
  • Durchschnittsgehalt bei Creative Designs: überdurchschnittlich
    • Festangestellte Mitarbeiter: INR 10.000 – 20.000/Monat, Festgehalt, daneben Boni: leistungsabhängig und nach Betriebszugehörigkeit
    • In der Produktion:
      • Hilfskräfte: INR 5850/ Monat
      • Angelernte Arbeiter INR 6.500 – 8.000/Monat
      • Facharbeiter: INR 10.000 und mehr /Monat
      • Vereinbarter Stücklohn (in Abhängigkeit von Schwierigkeit und Zeitaufwand)
  • Monatliche Überweisung auf eigene Bankkonten (alle Beschäftigte)
  • Bonuszahlung zum Diwali-Fest (alle Beschäftigte)
  • Übernahme der Fahrtkosten zum Arbeitsplatz (alle Beschäftigte)

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Arbeitszeit:

  • 8,5 Stunden/Tag
  • 2 Pausen
  • 6 Tage/Woche

Soziale Leistungen:

Production_2

Festangestellte erhalten folgende Leistungen:

  • Bezahlter Urlaub (15 Tage)
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall (1 Woche)
  • Verpflichtende Einzahlung in die gesetzliche Krankenversicherung ESI (= Employee State Insurance), Arbeitnehmer zahlt 1,75% vom Bruttolohn ein, der Arbeitgeber 4,75 %. Die ganze Familie des Beschäftigten ist abgedeckt

Mitarbeiter in den Produktionsgruppen erhalten folgende Leistungen:

  • Bezahlter Urlaub (15 Tage)
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall oder bei Unfällen (1 Woche)
  • Verpflichtende Einzahlung in die gesetzliche Krankenversicherung ESI (= Employee State Insurance), Arbeitnehmer zahlt 1,75% vom Bruttolohn ein, der Arbeitgeber 4,75 %. Die ganze Familie des Beschäftigten ist abgedeckt
  • Verpflichtende Einzahlung in den Provident Fund (Altersvorsorge)

Bildungsangebote:

  • Intensives Einarbeitungstraining
  • Weiterbildung am Arbeitsplatz
  • Gesundheits- und Sicherheitstrainings

Arbeitssicherheit:

  • Schutzkleidung (Augen- und Mundschutz), frisches Trinkwasser
  • Brandschutzeinrichtungen, Erste Hilfe Ausstattung, moderne Sanitäranlagen

Transparenz

  • Arbeitsverträge sind vorhanden
  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • SAR liegt vor

 

Monitoring

  • Durch persönliche Besuche in Jaipur (2017, 2020)

 

Länderinformation

Informationen über Indien

 

Fotos

Creative Designs_Office Creative Designs_Besuch Creative Designs_Werkstatt Creative Designs_Werkstatt_1 Creative Designs_Werkstatt_2 Creative Designs_Werkstatt_3

By Janina Lange on 12. Mai 2020 |

Atelier Lila (ehemals Lila Craft)

Atelier Lila

 

Kurzporträt von CONTIGOs Partner Atelier Lila (ehemals Lila Craft)

Delhi nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Produkte

Schals aus SeideBaumwolle, Wolle

Standort

Neu-Delhi, Indien – Entfernung von Europa: 6.000km

Gründungsjahr 2000

Geschichte

  • 2000: Gründung von Lila Craft durch Petra Lienau (genannt Lina), deutsche Textildesignerin mit langjähriger Berufserfahrung in Indien. Ziel: eigene Bekleidungskollektion, Verarbeitung von 100% Naturmaterialien
  • ab 2000: Exporte nach Deutschland und Frankreich
  • 2004: CONTIGO lernt Lila Craft kennen, regelmäßige Zusammenarbeit
  • 2005: Eigenes Stick- und Nähatelier mit 8 Mitarbeitern, Spezialisierung auf Maschinenstickerei und Patchworkarbeiten
  • 2009: Umzug des Ateliers nach Shahpur Jat, Neu-Delhi, zentrale Lage, bessere Infrastruktur, intensive Zusammenarbeit mit Textilbetrieben in Noida und Webereien in Amritsar, Himachal, Punjab, Badarpur
  • 2014: Umstrukturierung der Arbeitsorganisation: Erstmuster, Qualitätskontrolle, Versand im Haus, Näharbeiten in verschiedenen assoziierten Betrieben im Umkreis
  • 2016: Weitere Verkleinerung des eigenen Betriebs, Ausbau der Kooperationen mit Textilbetrieben für Schalsortimente und Fertigung eigener Textilkollektionen
  • 2017: Gewinnung weiterer Fairtrade-Importeure in England, Verlagerung des Produktionsschwerpunkts auf Kleidung und Wolldecken
  • 2019: Umfirmierung in Atelier Lila, Arbeitsschwerpunkte: Zusammenstellen von Textilkollektionen, Design, Koordinierung von Aufträgen für den Export. Keine eigene Produktionsstätte mehr

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2004

Unternehmensstruktur

Betriebsstätte in Shahpur Jat:

Der registrierte Firmensitz von Atelier Lila befindet sich seit 2019 in Frankreich. Das deutsch, französische Ehepaar Lina Lienau und Serge Peverelli löste ihre Nähwerkstatt und das Versandbüro in Neu-Delhi auf. Die ehemalige Betriebsstätte in Shahpur Jat dient heute als Büro zur Koordinierung der Arbeitsabläufe in Indien. Marketing und Vertrieb der selbst entworfenen Textilsortimente erfolgt über Atelier Lila in Frankreich.

Für CONTIGO stellt die Textildesignerin Lina Lienau nun die jährlichen Kollektionen zusammen, koordiniert die Produktion mit assoziierten Werkstätten und nimmt die fertigen Aufträge ab. Dazu ist sie regelmäßig mehrere Monate vor Ort.

Mitarbeiter:

  • Geschäftsleitung: Serge Peverelli
  • Design und Produktentwicklung: Petra Lienau (genannt Lina)
  • Auf Abruf, je nach Bedarf und Auftragslage:
    • Neeli, langjährige Mitarbeiterin, Qualitätskontrolle und Assistenz der Geschäftsleitung: sie steht nicht mehr im Arbeitsleben, übernimmt aber zeitweise Arbeitsaufgaben, sie erhält ganzjährig ein monatliches Grundgehalt und Zulagen je nach Arbeitsaufwand
    • Ali (Masterjee), Schneidermeister, Mustermacher für Bekleidungskollektionen, ehemals fest angestellt, wird er jetzt nur für den Entwurf neuer Textilmodelle angefordert

 

Kooperationspartner:

1) Dienstleistungsbetrieb für Qualitätskontrolle, Etikettieren, Verpacken und Versand:

  • Unternehmen: AMTEX
  • Ort: Noida, Bundesstaat Uttar Pradesh
  • Inhaber: Mohit Gupta
  • Gründungsjahr: 2013
  • Produkte: Taschen und Bekleidung
  • Mitarbeiter: 10-20 Personen
  • Sozialleistungen: alle gesetzlich festgelegten Leistungen, Krankenversicherung, Rentenversicherung, Urlaubsregelungen werden erfüllt
  • Zertifizierungen: BSCI

2) Textilbetrieb: Spinnen, Färben, Weben (Maschinenwebstühle), Digitaldruck:

  • Unternehmen: SHARMAN SHAWLS
  • Ort: Ludhiana, Punjab
  • Inhaber: Familie Jain
  • Gründungsjahr: 1970
  • Produkte: Webschals und Plaids, Jaquardwebtechnik
  • Mitarbeiter: 400 Beschäftigte in allen Produktionsbereichen
  • Sozialleistungen: alle gesetzlich festgelegten Leistungen, Krankenversicherung, Rentenversicherung, Urlaubsregelungen werden erfüllt
  • Zertifizierungen: jährliche Audits durch die Gewerbeaufsicht
  • Betrieb: alle Fertigungsprozesse auf einem Betriebsgelände, hochmoderne Ausstattung, betriebseigene leistungsfähige Kläranlage

 

Besonderheiten

Atelier Lila bildet eine exzellente Brücke zwischen dem Markt in Europa und den Herstellerbetrieben in Indien.
Stärken: langjährigen Erfahrungen mit Textiltechniken in Indien, hervorragende Kenntnis von Materialien, respektvolle Zusammenarbeit mit den Partnerwerkstätten, Zugang zu den Trends und den Bedürfnissen der Kunden in Übersee

Darum arbeitet CONTIGO mit Atelier Lila: Es besteht eine langjährige vertrauensvolle Verbindung und hervorragende Zusammenarbeit. Die Inhaber sind eng mit Indien verbunden, sprechen Hindi, kennen die Kultur und die sozialen Strukturen seit Jahrzehnten. Ohne ihre Mitarbeit wäre eine Zusammenarbeit mit den verschiedenen Stufen der Produktion für CONTIGO nicht möglich.
In der Vergangenheit hat CONTIGO das soziale Engagement für Lila Craft´s Mitarbeiter schätzen gelernt. Mit Anschubfinanzierungen und Beratungshilfen haben sie ihren ehemaligen Mitarbeitern nach der Umstrukturierung 2016 eine neue Existenz ermöglicht.

 

Einstufung des Fairtrade Handelspartner

FTP= Fairtrade in Progress (Fairtrade Handelspartner in Entwicklung)

Begründung: Dokumentation zu den Kooperationspartnern in Indien ist noch unvollständig,

 

Transparenz

  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • SAR liegt vor

 

Monitoring

  • Durch persönliche Besuche in Neu-Delhi und Noida (2008, 2011, 2014, 2016)
  • Persönlicher Besuch von Sharman Shawls in Ludhiana (2020)
  • Überprüfungsberichte während mehrerer Besuche in Deutschland

 

Informationen/Texte

Ursprungswissen Lila Craft (Stand 01/2019)

 

Länderinformationen

Informationen über Indien

 

Fotos

Besuch von Lila Craft bei CONTIGO

Treffen bei Contigo 2012 Produktentwicklung2 Produktentwicklung1 Produktentwicklung4 Produktentwicklung3

Lila Craft – Vor Ort:

Lila_Craft_Team1 Lila_Craft_Naeherin Lila_Craft_Naeher2 Lila_Craft_Naeher1

 

By Janina Lange on |