MESH

320px-AWR15

 

Kurzporträt von CONTIGOs Partner MESH

Produkte

Einkaufstaschen und bedruckte Baumwolltaschen

Standort

Neu-Delhi, Indien – Entfernung von Europa: 6.000km

Delhi nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Gründungsjahr 1981

Geschichte

  • Anfang 1970er – 1981: Die Einrichtung Bethany Village (Stadt Ganaur, Bundesstaat Haryana) initiiert Projekte zur Einkommensschaffung für Leprakranke. Ausbildung an Nähmaschinen zur Herstellung von Heimtextilien. Aufzucht von Hühnerküken, zunächst Verkauf im näheren Familien- und Bekanntenkreis
  • 1976: Erste Exporte von handgenähten Tagesdecken nach Schweden. Auch inländische Abnehmer werden auf die Textilien aufmerksam
  • 1981: Gründung der zentralen Vermarktungsorganisation MESH (=Maximising Employment to Serve the Handicapped) mit dem Ziel, Einkommensmöglichkeiten und dadurch Perspektiven und Rehabilitation für Menschen mit Lepra-Erkrankungen und körperlichen Beeinträchtigungen zu schaffen
  • In den folgenden Jahren:
    • Errichtung weiterer professioneller Kükenfarmen und Nähwerkstätten (in der Anandagram Lepra Colony in Delhi)
    • Zusammenarbeit mit weiteren Werkstätten und Institutionen in den Bundesstaaten Maharashtra, Tamil Nadu, Uttar Pradesh und Rajasthan
  • 1982: Eröffnung eines eigenen Geschäfts
  • 1987: Umzug der Organisation an den heutigen Standort in Neu-Delhi
  • 2000: MESH wird für sein Engagement mit dem Helen Keller Award ausgezeichnet. Das Umsatzvolumen wächst auf über 10 Mio. Indische Rupien
  • 2007: MESH wird Mitglied des Fair Trade Forum India
  • 2008: MESH wird Mitglied der WFTO (World Fair Trade Organisation)
  • 2007-2009: Teilnahme an dem Projekt „The World of good fair wage guide“ zur Berechnung und Durchsetzung fairer Löhne in den Herstellergruppen
  • 2008: Der Verkauf von Küken wird eingestellt, da er nicht mehr konkurrenzfähig ist
  • 2008: MESH gründet ein Design Studio, welches interne Trainings zur Produktentwicklung anbietet
  • 2015: Durch das „Producer Development Projekt“ unterstützt MESH seine Produzentengruppen, vorgegebene Fairtrade Leitlinien der WFTO besser zu erreichen und umzusetzen; dazu werden in den Folgejahren Monitoringsysteme in den Produzentengruppen eingeführt

Struktur von MESH:

Langjährige Zusammenarbeit mit 34 Handwerksgruppen in 11 Bundesstaaten in Indien, mit über 1.000 Handwerker/innen (Stand: 2017)

  • 31 % der Handwerker/innen sind an Lepra erkrankt
  • 62% aller Beschäftigten sind Frauen, 5 Gruppen bestehen nur aus Frauen
  • 14 Gruppen arbeiten mit MESH nach einem „Garantiesystem“ (das auf Zusammenarbeit von 12-25 Jahre basiert)
  • Gruppen werden regelmäßig besucht und überprüft, transparente Einsicht in Personalbuchhaltung, Lohnbuchhaltung, Kosten– und Preiskalkulation -> MESH ermutigt die Produzenten, Mindestlöhne zu zahlen, Arbeitsbedingungen und Sicherheitsmaßnahmen zu verbessern

Organisation:

  • Gewählter Vorstand mit Vorstandsmitgliedern (besitzen Stimmrecht) und Vorstandssekretär (5 Männer und 3 Frauen)

 

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2017

Unternehmensstruktur

Anzahl der Mitarbeiter in Neu-Delhi:

  • 11 Vollzeit Mitarbeiter (4 Frauen, 7 Männer), tätig in den Bereichen: Produktions-/Auftragsmanagement, Vertrieb & Kundenbetreuung, Design & Produktentwicklung, Qualitätskontrolle, Verpackung & Export, Verwaltung
  • Unterhalt eines eigenen Einzelhandelsgeschäfts

Arbeitsorganisation:

  • MESH vermittelt den Herstellerbetrieben Fachleute und Trainings für die Bereiche Fairtrade, Marketing und Design

 

Produktionsstätten von CONTIGO Taschen:

1. Nähen der Taschen:

  • Werkstatt „Bethany Weaves“ in der „Bethany Leprosy Colony“
  • Ort: am Stadtrand von Bapatla, im Bundesstaat Andhra Pradesh
  • Spezialisierung auf das Handweben und Nähen von Taschen, Kissen- und Bettbezügen
  • Anzahl der Mitarbeiter: 81 Mitarbeiter (75 Frauen, 6 Männer)
    • Von den 81 Mitarbeitern sind 6 an Lepra erkrankt
    • Die weiteren 75 Mitarbeiter sind Angehörige der Erkrankten
  • ¾ der Verkäufe gehen an MESH
  • Mitglied bei Fairtrade Forum India

2.Bedrucken der Taschen:

  • Werkstatt: „Hubli Hospital for the Handicapped Rehabilitation & Training Unit“, bietet Aufgaben in Handarbeit für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen jeglicher Art
  • Ort: Hubli im Bundesstaat Karnataka
  • Spezialisierung auf Druck- und Näharbeiten, Holzschnitzereien und die Herstellung von Karten
  • Anzahl der Mitarbeiter: 47 Mitarbeiter (18 Frauen, 29 Männer)
    • Davon sind 10 Mitarbeiter an Lepra erkrankt
    • 23 Mitarbeiter haben andere körperliche Beeinträchtigungen

 

Vertrieb

  • 80% Export (USA, Großbritannien, Australien, Deutschland, Schweden, Kanada, Schweiz)
  • 20% Inland, überwiegend über den eigenen Laden

Ziele

  • Schaffen von Einkommensmöglichkeiten für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen und Lepra-Erkrankungen
  • Aus – und Weiterbildung anhand individueller Möglichkeiten
  • Gute wirtschaftliche Basis aufbauen (dadurch gute Zahlungen und Cashflow sicherstellen)
  • Verbesserung der Produktqualität
  • Entwicklung von Kalkulationen, die es ermöglichen, faire Löhne zu zahlen
  • Dauerhafte, ganzjährige Beschäftigung für alle Handwerker/innen

Besonderheiten

  • Einsatz für Menschen mit körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen, die auf dem normalen Arbeitsmarkt kaum Chancen haben: durch die Arbeit bei MESH können sie ihren Lebensunterhalt würdevoll verdienen
  • Freiwillige finanzielle Leistung für die Ausbildung der Kinder der Mitarbeiter/innen: dazu wurde ein Fond für Stipendien eingerichtet

 

Darum arbeitet CONTIGO mit MESH: Bewundernswertes, soziales Engagement, verbunden mit hoher Produktqualität.

 

Einstufung des Fairtrade Handelspartners

FTA = Fairtrade Approved

 

Fairtrade Aspekte

MESH verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politischen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

Angemessene Bezahlung

  • Mindestlohn in Neu-Delhi: INR/Monat (INR = Indische Rupien)
    • Ungelernte Arbeiter (un-skilled): INR 10.374/Monat
    • Angelernte Arbeiter (semi-skilled): INR 11.466/Monat
    • Facharbeiter (skilled): INR 12.610/Monat
  • Löhne bei MESH in Neu-Delhi: überdurchschnittlich
  • Zahlung eines 13. Monatsgehalts als Bonus

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Arbeitszeit:

Die gesetzlichen Arbeitszeit- und Pausenregelungen werden eingehalten.

Soziale Leistungen:

Für die Mitarbeiter/innen bei MESH in Neu-Delhi:

  • 9-11 bezahlte öffentliche und religiöse Feiertage
  • 7 bezahlte Urlaubs- und Erholungstage
  • 13 Tage Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
  • Einzahlung in Rentenversicherung Provident Fund (Arbeitgeber und Arbeitnehmer zahlen je 12 % vom Bruttomonatslohn als Beitrag ein)
  • MESH zahlt in die Mediclaim Krankenversicherung ein
  • In Notfällen: finanzielle Unterstützung in Höhe eines Monatsgehalts/pro Jahr für medizinische Behandlungen und Medikamente
  • Freiwillige finanzielle Leistung für die Ausbildung der Kinder der Mitarbeiter/innen, max. INR 500/Monat

 

Transparenz

  • Arbeitsverträge sind vorhanden
  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • SAR liegt vor

 

Monitoring

  • Durch persönliche Besuche in Neu-Delhi (2016, 2018)
  • Mitglied von:
    • Forum Fairtrade India seit 2007
    • WFTO (World Fairtrade Organisation) seit 2008

 

Länderinformation

Informationen über Indien

 

Fotos

Video

Author: Janina Lange on 30. Oktober 2018
Category:

Last articles