Exporsal

Exporsal bedeutet Exportaciones Salvadoreñas

 

Kurzporträt von CONTIGOs Partner Exporsal

Lieferkette

Handelspartner: Exporsal
Funktion: Produzent und Koordinator
Struktur: Koordination der Gewerke bei umliegenden Webern, eigene Endfertigung
Handelsweg: Direktimport CONTIGO

San Salvador nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Produkte

Standort

San Salvador, El Salvador – Entfernung von Europa: 9.900km

Gründungsjahr 1974

Geschichte

  • 1974: Gründung von Exporsal (Exportaciones Salvadoreñas) durch Cecilia Castro
  • Aufbau eines Netzwerks mit Handwerkern aus ganz El Salvador
  • Einführen von Produkt- und Qualitätsstandards, um Handwerksprodukte auf den internationalen Markt zu bringen. Erste Messeteilnahmen
  • 1981: Exporte in 12 Länder
  • 1982: Nach dem Tod von Cecilia Castro übernimmt ihre Tochter Elena Maria de Alfaro das Unternehmen
  • 1986: Grundlegende Umstrukturierungen, um Exporsal profitabel zu machen
  • 1987-1991: Die Konsolidierung gelingt mit Hilfe der AID ( Agency of International Development)
  • ab 1992: Die Unternehmensphilosophie der Gründerin Cecilia Castro, Erfolg durch Design und Qualität wird weiterentwickelt und führt zum Erfolg. Ausbau dersozialen Leistungen für Beschäftigte, Einführung finanzieller Unterstützung bei der Schulbildung für Mitarbeiterkinder (Schulmaterialien, teilweise Kostenübernahme bis zum High School Abschluss)
  • 2008: CONTIGO lernt Exporsal kennen
  • 2011: Zusammenarbeit mit 200 Familien aus ganz El Salvador
  • 2014: Umstellen der Webarbeiten von Hand- auf Maschinenweberei, viele Handweber scheiden aus Altersgründen aus
  • 2015-2016: Neuausrichtung des Sortiments, um international konkurrenzfähig zu bleiben
  • 2017: Beginn eines Upcyclingprojektes in Zusammenarbeit mit Webereien in Guatemala. Verarbeiten von Stoffresten aus der Jeansproduktion zu Webstoffen für Hängemöbel
  • 2020: Situation unter COVID
    Fünfmonatiger Lockdown von März bis Juli. Ausbleiben von Bestellungen in der Hauptproduktionszeit. Persönliche Zusammenkünfte mit den Handwerkern kaum möglich, Materialverteilung und Einsammeln fertiger Aufträge schwierig. Strikte Hygienemaßnahmen, Ausgabe von Lebensmitteln und Hygieneartikel an Beschäftigte und Handwerker.

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2008

Darum arbeitet CONTIGO mit Exporsal
Exporsal bietet Beschäftigung für Handwerker im ländlichen Raum. Dort, wo Einkommensmöglichkeiten gering sind und Handarbeit noch eine große Rolle spielt. Soziale Verantwortung, umweltfreundliche Produktion kennzeichnen die Arbeit. Exporsal engagiert sich in politischen Foren für Armutsbekämpfung, Umweltthemen und die Bekämpfung der Kriminalität im Land. Wir haben Exporsal in der langjährigen Zusammenarbeit als zuverlässigen und innovativen Partner kennengelernt. Bestreben nach

Unternehmensstruktur

Zentrale in San Salvador

  • 18 Mitarbeiter im Haus (10 Männer, 8 Frauen)
  • Exporsal bietet landesweit Arbeit für über 220 Menschen

Arbeitsaufgaben

  • Verwaltung, Materialeinkauf, Design, Produktentwicklung
  • Vorbereiten  und Verteilen der Materialpakete für die Handwerksgruppen
  • Abholen fertiger und teilgefertigter Ware, Endfertigung, Qualitätskontrolle, Logistik
  • Vertrieb und Marketing

Assoziierte Handwerksbetriebe

  • Langjährige Handelsbeziehungen mit ca. 28 Werkstätten, die 180 Handwerkerfamilien repräsentieren
  • Anzahlungen in Absprache mit den Handwerkern, Schlusszahlung bei Lieferung
  • Spinnereien und Färbereien nahe San Salvador
  • Webereien in Ilopongo und Apopa, Maschinenwebstühle
  • Betriebe in Guatemale spezialisiert auf Upcycling von Jeansreststoffen und Webarbeiten
  • Frauengruppen im Hochland von Chalatenango für Häkelbordüren
  • Weitere Gruppen für Makrameearbeiten, Quasten usw. in San Sebastian und San Salvador

Arbeitsorganisation:

  • Exporsal stellt Handwerkern Designvorlagen, Rohmaterialien und Arbeitskapital zur Verfügung. Die Handwerker organisieren sich selbständig mit ihren Mitarbeitern.
  • Die Handwerksgruppen mit 4 bis 6 Mitgliedern sind spezialisiert auf
    • Handwebarbeiten (nur noch wenige Weber tätig)
    • Näharbeiten, meist Frauen der Weber und alleinerziehende Mütter
    • Tischlerarbeiten für Spreizhölzer (FSC zertifiziertes Holz)
    • Zwirbeln der Aufhängeschnüre (manguillos) durch Handwerkerinnen
    • Zusammenfügen und Anbringen der Aufhängungen ist Männerarbeit
    • Erste Qualitätskontrollen nach Produktion vor Ort
  • Bei Exporsal findet die abschließende Qualitätskontrolle, die Verpackung und der Versand der Produkte statt

Vertrieb

  • 100% Export (Europa, U.S.A., Karibik, Chile, Israel, Libanon; insgesamt 32 Länder)

Ziele

  • Schaffen ganzjähriger Beschäftigung für die Handwerksgruppen
  • Schaffung von Arbeitsplätzen in ländlichen Gegenden, um Landflucht zu verhindern
  • Zusammenarbeit mit NGOs (Nichtregierungsorganisationen), um die Lebensbedingungen für die Bevölkerung zu verbessern
  • Unterstützung der Mitarbeiter und Handwerker in ihrer persönlichen Entwicklung
  • ständige Verbesserung von Qualität, Sortiment und Service für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung

Besonderheiten

Unterstützung einer Schule in Sihuapilapa, La Libertad, wo es keine Internetverbindung gibt. Exporsal finanziert den Familien der Schüler einen privaten Internetzugang, um am Homeschooling während der Pandemie teilnehmen zu können. Die Schulen sind seit März 2020 geschlossen (Stand der Information Februar 2021)

Einstufung des Fairtrade Handelspartners

FTA = Fairtrade Approved (Anerkannter Fairtrade Handelspartner)

 

Fairtrade Aspekte

Exporsal verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung von Frauen, Menschen mit Behinderungen, wegen Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, aufgrund bestimmter sexueller Orientierungen, politischer Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankung

Angemessene Bezahlung

  • Mindestlohn im Textilsektor: US$ 299,30/Monat  (Stand 2020)
  • Durchschnittsgehalt bei Exporsal:
    • für Schneider/ Näherinnen: US$ 600-1.250/Monat (Stücklohnzahlung) in starken Monaten (Oktober-April)
    • für Schneider/ Näherinnen: US$ 350-500/Monat (Stücklohnzahlung) in schwächeren Monate (Mai-September)
    • für Festangestellte: US$ 300-350/Monat (ungelernt), US$ 400-600/Monat (ausgebildet)
  • Bezahlung per Scheck oder Banküberweisung alle 15 Tage für Festangestellte
  • Jährliche Ausschüttung von 10% der Gewinne an Mitarbeiter und die Leiter der Handwerksgruppen
  • Weihnachtsbonuszahlung
  • Höhere Bezahlung und Mahlzeiten bei Überstunden

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Arbeitszeit:

  • 8 Stunden/Tag
  • 2 Pausen (1 Std + 15 Min. )
  • 5,5 Tage/Woche

Soziale Leistungen:

Die festangestellten Mitarbeiter/innen bei Exporsal erhalten:

  • Kranken- und Rentenversicherung (Arbeitgeber und Mitarbeiter zahlen ein)
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall oder bei Unfällen ( 3 Tage durch Exporsal, dann übernimmt die Sozialversicherung)
  • Arbeitslosenversicherung (nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses erhalten Arbeitnehmer pro Arbeitsjahr einen Monat Arbeitslosengeld) 
  • Bezahlter Urlaub (laut Gesetz müssen in El Salvador 15 Tage Urlaub gezahlt werden, Exporsal zahlt 21 Tage)
  • Im Fall des Ablebens eines Mitarbeiters erhalten die Angehörigen eine festgelegte Summe, mit der unter anderem die Kosten der Beerdigung getragen werden können

Weitere Bildungsangebote:

  • Regelmäßige Trainingsmaßnahmen zur Verbesserung der Produktivität und Qualität
  • Exporsal ist Ausbildungsbetrieb
  • Gesundheits- und Sicherheitstrainings

Transparenz

  • Arbeitsverträge sind vorhanden
  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • SAR liegt vor

Monitoring

  • Überprüfungsgespräche während mehrerer Besuche in Deutschland
  • Zoom Meetings

Informationen/Texte

Ursprungswissen Exporsal (Stand 05/2018)

Länderinformation

Informationen über El Salvador 

 

Fotos

Author: Janina Lange on 26. Februar 2021
Category:

Last articles