COMVAL (ehemals Exportexa)

Exportexa Team

Kurzporträt von CONTIGOs Partner COMVAL (ehemals Exportexa)

Lieferkette

  • Handelspartner: COMVAL S.A.S, Kleinbetrieb
  • Funktion: Produzent
  • Struktur: eigener Produktionsbetrieb
  • Handelsweg: Direktimport CONTIGO

 

Produkte

Hängematten und -sitze sowie Kissenhüllen aus Baumwolle und Polyester

Standort

Kolumbien nach Europa (Quelle: Google Earth)

Barranquilla, Kolumbien (ca. 1.000 km nördlich von Bogotá, direkt am Karibischen Meer) – Entfernung von Europa: 8.500km

Gründungsjahr 2004

Geschichte

  • 2004: Gründung von Exportexa (später COMVAL) mit drei Angestellten, Handelsunternehmen für Garne auf dem einheimischen Markt und den karibischen Inseln; damalige Kunden sind ortsansässige Handwerker, die Tischwaren und Hängematten in Handarbeit herstellen
  • 2006: Übernahme des Vertriebs und Export dieser Textilwaren, Ausweitung des Sortiments um weitere Heimtextilien
  • 2008: Anschaffung eigener Maschinenwebstühle und Aufbau der Produktion von Hängemöbeln, Mitarbeiterzahl steigt um 10 Personen
  • Bis 2018: Anpassung und Vergrößerung des Produktionsbetriebs
  • 2018: Zusammenlegung der beiden Produktionshallen, Kauf neuer Webstühle, Überholung der alten Fertigungsanlagen im Betrieb
  • 2019: Ausweiten des Heimtextilsortiments für Hotels, Gastronomie. In Folge: Umstrukturierung des Unternehmens
  • Ende 2019: Ausgliederung der Hängemattensparte an das Tochterunternehmen COMVAL, Heimtextilsortimente weiterhin bei Exportexa

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2017

Darum arbeitet CONTIGO mit COMVAL: Ein engagiert geführtes Familienunternehmen mit viel Herz für seine Mitarbeiter und für traditionelle Handwerkskunst. Die Produkte des Pioniers für Hängemöbel aus recycelter Baumwolle bestechen durch einmalige Designs und Qualität.

Unternehmensstruktur

Anzahl der Mitarbeiter:

  • Geschäftsführerin: Zaide Salebe, ebenfalls zuständig für: Akquise neuer und Betreuung bestehender Kunden, Koordination zwischen Bestellungseingang und Produktion, Export fertiger Aufträge
  • 38 Mitarbeiter (17 Frauen, 21 Männer)
    • 32 Mitarbeiter/innen in der Produktion beschäftigt
  • Bei Groß- und Sonderaufträgen werden zusätzliche Arbeiter/innen beschäftigt

Arbeitsorganisation:  

  • Produktion der Hängematten, Hängesitze und anderen (Heim-) Textilien:
    • 1. Produktionsschritt: Weben der Stoffe:
      • An Spinnmaschinen wird das Garn zur gewünschten Stärke verzwirbelt
      • Die Kette wird nach definiertem Design von Hand aufgefädelt (durch spezielle Lochführung, Dauer: ca 4-6 Stunden)
      • Maschineller Webprozess zu festen Stoffbahnen, die anschließend zu Ballen gewickelt, zur zweiten Fertigungshalle transportiert werden
    • 2. Produktionsschritt: Fertigstellung der Hängemöbel in Handarbeit
      • Qualitätskontrolle und Zuschnitt der angelieferten Stoffballen zu Hängematten,  Hängesitzen usw.
      • Je nach Bestellung: Verzwirbeln der losen Kettenfäden zu „cadejos“ (gedrehte Zöpfe als Verbindung zwischen Hängemattenstoff und Aufhängeschnüren)
      • Knüpfen und Anbringung der Aufhängung durch männliche Mitarbeiter an Gestellen
      • Erneute Qualitätskontrolle und Verpackung
  • Verwendete Materialien
    • Polycotton: Gemisch aus recycelten Baumwollfasern (75%) und Polyester (25%). Die Baumwollfasern stammen aus Reststoffen der Bekleidungsindustrie
    • Das Holz der Stäbe stammt von regionalen Plantagen und wird unter Konzession der Regierung geschlagen. Die Plantagen werden nach strengen Kriterien mit einem Wiederaufforstungszertifikat ausgezeichnet

Vertrieb

  • 55% Export (Frankreich, Spanien, Deutschland, Großbritannien, Japan, Martinique, Kanada)
  • 45% Inland, überwiegend an Touristen

Ziele

  • Suche nach einem Kooperationsunternehmen in Übersee zur Stärkung der Exportsortimente. Ziel: Anschaffung leistungsfähiger Webstühle für neue Webmaße und Stoffdesigns in Jaquardtechnik
  • Wo es möglich ist: Umstellung auf umweltschonende Materialien

 

Einstufung des Fairtrade Handelspartners

FTA = Fairtrade Approved (Anerkannter Fairtrade Handelspartner)

 

Fairtrade Aspekte

COMVAL verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politischen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

Angemessene Bezahlung

  • Gesetzlicher Mindestlohn: COP 980.657 / Monat (COP= Kolumbianischer Peso), inkl. Transportpauschale, entspricht ca. US$ 240 (Wechselkurs, Stand April 2020)
  • Durchschnittlicher Lohn bei COMVAL: überdurchschnittlich
    • Ungelernte Arbeiter: US$ 270-300/Monat
    • Angelernte Arbeiter: US$ 350 – 1.000/Monat, abhängig von der Tätigkeit
    • Jährliche Anhebung aller Löhne um die prozentuale Steigerung des gesetzlichen Mindestlohns (2019: 4% / 2020: 6%)
  • Alle Mitarbeiter erhalten ein Festgehalt
  • Auszahlung des Gehalts 14-tägig in bar oder per Banküberweisung
  • COMVAL leistet für seine festangestellten Mitarbeiter/innen die gesetzlich vorgeschriebenen Vergütungen:
    • Zahlung des 13. Monatsgehalts  („cesantía“): dieser wird Anfang des Jahres direkt in einen staatlichen Pensionsfond eingezahlt, der/die Mitarbeiter/in erhält die Zinsen (12%) ausgezahlt
    • Zahlung des 14. Gehalts / Urlaubsbonus („prima de servicios“)
    • Anfahrt zur Arbeitsstätte wird bezahlt
    • Überstunden werden nach gesetzlichen Vorschriften vergütet, sowie wird ein kostenfreies Essen gestellt

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Arbeitszeit:

  • 8 Stunden/Tag (bei Großaufträgen auch 10 Stunden)
  • 3 Pausen für Frühstück, Mittagessen und Nachmittagssnack
  • 5 Tage/Woche (bei Großaufträgen auch 6 Tage)

Soziale Leistungen: 

Für alle festangestellten Mitarbeiter/innen zahlt COMVAL in folgende gesetzliche Versicherungen ein:

  • Krankenversicherung: Arbeitgeber zahlt 8,5% , Arbeitnehmer zahlt 4% vom monatlichen Bruttolohn ein
  • Rentenversicherung: Arbeitgeber zahlt 12% , Arbeitnehmer zahlt 4% vom monatlichen Bruttolohn ein
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, bei Unfällen und während des Mutterschutzes entsprechend der gesetzlichen Regelungen
  • Bezahlter Urlaub (20 gesetzliche und religiöse Feiertage, plus 15 Tage Erholungsurlaub)
  • Für alle Mitarbeiter/innen zahlt COMVAL in die Unfallversicherung ein
  • COMVAL zahlt auf den Gesamtbetrag seiner Gehaltskosten die verpflichtenden Sozialabgaben an diverse Familienerholungswerke (Cajas de Compensación Familiar)

Arbeitssicherheit:

  • Alle Sicherheitsstandards werden erfüllt
  • Arbeits- und Sicherheitskleidung wird gestellt

Transparenz

  • Arbeitsverträge sind vorhanden
  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • SAR liegt vor

 

Monitoring

  • Persönliche Besuche in Barranquilla (2017)

 

Länderinformation

Informationen über Kolumbien

 

Fotos

Besuch bei Exportexa (später COMVAL) 2017

   

Author: Janina Lange on 8. Januar 2021
Category:

Last articles