Allpa

Allpa (Quechua) bedeutet „Erde“

 

Kurzporträt von CONTIGOs Partner Allpa

Lieferkette

  • Handelspartner: Allpa, Kleinunternehmen
  • Funktion: Exporteur, Dienstleister für CONTIGO
  • Struktur: verbundene Produzentengruppen
  • Handelsweg: Direktimport CONTIGO

Produkte

Lima nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Lima nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Standort

Stadtviertel Jesus Maria in Lima, Peru – Entfernung von Europa: 10.800km

Gründungsjahr 1986

Geschichte

  • 1982: Peruanisches Institut für Forschung und Entwicklung (IPID=Instituto Peruano de Investigación y Desarrollo) unterstützt Projekte im Kampf gegen die Armut. Förderung von Handwerkern, Fischern, Landwirten, Vermarktung ihrer Produkte durch Organisationen des Fairen Handels
  • 1986: Die Soziologinnen Nelly Canepa und Maria del Carmen de la Fuente gründen Allpa mit Hilfe des IPID
  • ab 1986: Regelmäßige Teilnahmen an internationalen Messen (Frankfurt, Las Vegas, Paris) führen zur Ausweitung des Kundenkreises
  • 1999: Beginn der Zusammenarbeit von CONTIGO und Allpa
  • 2008: Restrukturierung der betriebsinternen Abläufe und Arbeitsteilung, Effizienzverbesserung
  • 2011: zum 25stes Firmenjubiläum, Veranstaltung eines Fairtrade Workshops mit Teilnehmern aus aller Welt
  • 2015-2017: Teilnahme am „FYDECOM Project“zur Einführen neuer Webtechniken für Alpakatextilien. Investition in innovative Technologien der Textilbearbeitung
  • 2018: beträchtliches Wachstum als Folge der Innovationen, erfolgreiche Etablierung auf dem kommerziellen Markt
  • 2019: Einführen der neuen Marke ALLPA ORIGINS für Alpakamode
  • 2019: Etablierung eines Managementsystems für Textilproduzenten in Huancayo und Huancavelica
  • 2020: Allpa erhält eine neuen Webauftritt
  • 2020: Situation während der Corona Pandemie
    • Lockdown und Schließung aller Betriebe März, April
    • Ende April vorsichtige Wiedereröfnung, Auftragseinbrüche
    • Wirtschaftlich prekäre Lage erfordert die Reduzierung aller Gehälter
    • Koordinierung von Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen in den Produzentengruppen
    • Gründung eines Reaktivierungsmanagements zur Kostenkontrolle, Budgetplanung, Unterstützungsmaßnahmen für Produzenten

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 1999

Darum arbeitet CONTIGO mit Allpa:

Allpa wurde mit dem Ziel gegründet, peruanische Handwerker zu fördern und das kulturelle Erbe ihres Handwerks zu bewahren. Allpa erkannte früh die Bedeutung von Innovation, Design und Qualität für einen erfolgreichen Eintritt auf den globalen Markt, sie bieten dazu einen exzellenten Service für ihre Kunden in Übersee. CONTIGO schätzt die herausragenden Produkte, die Leidenschaft für das Handwerk und das Fairtrade-Engagement von Allpa. In den langen Jahren der Zusammenarbeit ist eine enge und freundschaftliche Beziehung gewachsen.

Unternehmensstruktur

Anzahl der Mitarbeiter:

  • 35 Festangestellte in der Zentrale in Lima (Jose Maria):
  • Zusammenarbeit mit 80 Werkstätten (Familienbetriebe, Handwerksgruppen, Kooperativen), insgesamt 1.500 Familien in den Bereichen Keramik, Schmuck, Heimdekor, Textilien

Arbeitsorganisation:

  • Allpa Zentrale
    • Verwaltung, Design, Produktentwicklung, Marketing, Logistik, Qualitätskontrolle
    • Regelmäßige Treffen mit allen Mitarbeitern und Handwerkern
    • Angebote für assoziierte Produzenten:
      • Unterstützung bei technischen Erneuerungen
      • Training neuer Fertigkeiten, Prozessoptimierung
      • Schulung in Führungsaufgaben, Kostenkontrolle, Qualitätsmanagement

Beispiele verbundener Werkstätten

Silberschmiede Fermin Villacompa:

  • Ort: Stadtviertel San Juan Lurigancho in Lima
  • Gründer: Fermin Villacompa erlernte das Handwerk als Sohn eines Silberschmiedes. Mit 18 Jahren gründete er zusammen mit Ehefrau Madeleine seinen eigenen Betrieb
  • Zusammenarbeit mit Allpa: seit 2002
  • Mitarbeiter: 8 Festangestellte (3 Frauen und 5 Männer)

Strickerei Juan Vargas:

  • Ort: San Juan de Lurigancho in Lima
  • Zusammenarbeit mit Allpa: seit 2007, seit 2008 eigene Werkstatt
  • Mitarbeiter: 20 Handwerker (12 Frauen, 8 Männer)
    • Frauen: Zusammennähen, Vernähen der Fäden, Anbringen der Knöpfe, Qualitätskontrolle
    • Männer: Strickarbeiten
  • In Hochsaison: bis zu 25 Handwerker
  • Allpa unterstützt Juan Vargas beim Bau einer neuen Betriebsstätte

Vertrieb

  • 98% Export (USA, Europa, Asien)
    Kunden: 80% kommerzielle Unternehmen, 20% Fairtrade Unternehmen

Ziele

  • Unterstützung kleiner Handwerksgruppen in Peru und Aufbau einer Exportstruktur für ihre Produkte
  • Verbesserung der Produktionsbedingungen, der Qualität und Produktivität
  • Ausbau der Produktpalette für einen erfolgreichen Zugang zu internationalen Märkten
  • Verbesserung der technischen Ausstattung in den Werkstätten gemäß den Anforderungen des internationalen Marktes
  • Ausbau und Positionierung der Marke Allpa

Einstufung des Fairtrade Handelspartners

FTA = Fairtrade Approved (Anerkannter Fairtrade Handelspartner)

 

Fairtrade Aspekte

Allpa verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politischen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

Angemessene Bezahlung

  • Mindestlohn Peru: 930 PEN = ca.US$ 250/Monat (Stand 2020)
  • Durchschnittslohn bei Allpa: US$ —/Monat
  • Gewinnbeteiligung für Festangestellte
  • Verdopplung des Gehaltes für Arbeiten an Sonn- und Feiertagen
  • Höhere Bezahlung von Überstunden

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Arbeitszeit:

  • 48 Stunden/Woche (entspricht den Richtlinien Perus)
  • 45 Minuten Pause pro 8 Stunden Arbeit
  • 5 Tage/Woche

Soziale Leistungen:

  • Gesetzliche Gesundheits- und Sicherheitsstandards (Allpa zahlt in Krankenversicherung „ESALUD“ ein, Arbeitnehmer zahlen 12% des Lohns, alle Arbeitnehmer haben Zugang zu den staatlichen „Clinicas“/Krankenhäusern, Arztversorgung, Operationen)
  • Personal-Kummerbriefkasten (hier können Anregungen und Beschwerden anonym eingeworfen werden)
  • Bezahlter Urlaub
  • Bezahlung im Krankheitsfall oder bei Unfällen
  • Mitarbeiter erhalten täglich (12.30 Uhr) ein kostenloses Mittagessen

Bildungsangebote:

  • Allpa bietet für Mitarbeiter und Produzenten Workshops in verschiedenen Bereichen an (Technologie, Arbeitsorganisation, Qualitätssicherung)
  • Teilweise Durchführung der Fortbildungen durch ausländische Berater. Schwerpunkte: Englisch, Mathematik, Selbstorganisation, EDV

Arbeitssicherheit:

Alle Standards der Arbeitssicherheit werden erfüllt

Transparenz

  • Arbeitsverträge sind vorhanden
  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • Regelmäßige Personalversammlungen und Informationsveranstaltungen
  • SAR liegt vor

 

Monitoring

  • Persönliche Besuche in Lima (2012)
  • Überprüfungsgespräche während mehrerer Besuche in Deutschland
  • Mitglied von:
    • WFTO (World Fair Trade Organization) seit 2008

 

Reiseberichte

Besuch bei Allpa 2012: Reiseblog Peru Chile

 

Informationen/Texte

Ursprungswissen Allpa (Stand 10/2017) 

 

Länderinformation

Informationen über Peru

 

Fotos

Allpa trifft Bill Clinton (2014)

2014_Maria und Bill Clinton

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besuch bei Allpa: 

Werkstatt Juan Vargas

Werkstatt Edmundo

Werkstatt Fermin

Zentrale in Lima, Peru: Verwaltung / Versand / Qualitätskontrolle

Besuch Allpa bei CONTIGO:

Video

Author: Janina Lange on 24. Januar 2021
Category:

Last articles