Seide

Haltung der Seidenraupe


 
 
 

Hersteller

 

Material

Lila Craft:

  • Rohseide, auch Dupion handgewebt, Taffetaseide handgewebt
  • Matkaseide aus der Khadir-Industrie
  • Handgewebt


Eco Tasar:

1) Tussah-Seide

  • Tasar- (oder Tussah-) Seide ist eine Wildseide
  • Gewonnen aus den Kokons von Schmetterlingen der Art Antheraea mylitta, die Raupen ernähren sich nur von frischen Blättern, Anzucht und Füttern mit geerntetem Blattgut sind bei diesen Tussahseidenspinnern nicht möglich (im Gegensatz zu Maulbeerspinnern)
  • Pflege und Vermehrung auf ihren Futterbäumen (Serikultur)
  • Erhalt der Nahrungspflanzen ist ein elementarer Teil der Waldwirtschaft in den Bundesstaaten Bihar und Jharkand (Indien)

 

2) Eriseide

  • dichte, kurzfaserige Seide, haltbar und elastisch zugleich.
  • stammt vom Eri-Seidenspinner , eine vollständig domestizierte Seidenraupe
  • Der Name Eri ist abgeleitet vom assamesischen Wort era, das für den Wunderbaum steht, der Nahrungspflanze der Seidenraupen
  • Großteil der Eriseide wird als AHIMSA-Seide (= gewaltfreie Seide) gewonnen:
    • Ahimsa ist Sanskrit und meint wörtlich das Nicht-Verletzen.
    • Bei dieser Form der Seidenraupenzucht wird der Seidenfaden erst vom Kokon gehaspelt, nachdem der Falter aus ihm geschlüpft ist
    • Die Kokons sind durch das Ausschlüpfen des Schmetterlings beschädigt und der abhaspelbare Seidenfaden ist sehr viel kürzer
    • Gewinnung und Verarbeitung des Seidenfadens ist somit aufwändiger und teurer

 

Herstellungsprozess

  1. Verpuppung der Raupen, Produktion der Seide in speziellen Drüsen im Maul
  2. Raupen legen Seide um sich herum, Bildung eines sogenannten „Kokons“
  3. Abwicklung des langen Seidenfadens des Kokons in einem Stück
  4. Zusammendrehung mehrerer Seidenfäden miteinander
  5. 3000 Kokons (1kg)ergeben 250g Seide
  6. Vrarbeitung zu einer glatten Textiloberfläche auf Handwebstühlen in kleinen Werkstätten und von Heimarbeiter/innen
  7. Kochen der Seide in Seifenwasser, um Seidenleim zu entfernen, Seidenfäden werden dünner, geschmeidiger und glänzender

 

Pflegehinweis

  • Die Seide niemals mit Parfum oder Deo besprühen
  • Keinem starkem Sonnenlicht aussetzen
  • Nie Entfernung einzelner Flecken mit Wasser, Spuren sind sichtbar im Material

Reinigen der Seide:

  • Einweichen der Seide 3-5 Minuten in lauwarmem Wasser
  • Niemals mit Bleichmittel waschen (milde Seife oder spezielles Seidenshampoo verwenden)
  • Dunkle Seide oder bedruckte Seide nur kurz in kaltem Handbad waschen (nicht einweichen!)
  • Stoff leicht hin und her bewegen (Nicht auswringen!)
  • Im nassen Zustand reagiert die Seide sehr empfindlich
  • Stoff mit kaltem Wasser unter Hinzugabe eines Teelöffels Wein-Essig ausspülen
    (zur Entfernung der Seifenrückstände)
  • Nicht in den Trockner geben, sondern Seide in ein trockenes Handtuch einrollen, um restliche Flüssigkeit zu entfernen (bei dunkler oder bedruckter Seide Handtuch mehrlagig verwenden)
  • Seide flach ausrollen und an den Ecken leicht geradeziehen
  • Immer von der Rückseite und nicht zu heiß bügeln, Seide sollte immer noch leicht feucht sein (nicht beim Bügeln besprengen)

 

 

Author: Janina Lange on 8. April 2018
Category:

Last articles