Capiz-Muschel

Produkte & Hersteller

Allgemeine Information

Namensursprung: Die Provinz Capiz (Filipino: Kapis) auf der Insel Panay, die zum Inselstaat der Philippinen gehört
Biologischer Name: Placuna placenta
Eigenschaften:
  • Zweischalige Perlenmuschel
  • Gewöhnlich um die 10 cm Durchmesser
  • Die Muschelschale wird bis zu 1 mm dick und lichtdurchlässig
  • Die innenseite der Muschelschale ist transparent und kann kunsthandwerklich verarbeitet werden
Vorkommen: In den tropisch-warmen Küstengewässern der philippinischen Inselwelt, im Indischen Ozean, vom Golf von Aden bis Indien und im Chinesischen Meer
Wirtschaftlicher Nutzen:
  • Ursprünglich  zur Fensterfertigung als Scheibe
  •  Heute Nutzung zur Dekoration von Täfelungen, Lampenschirmen, Tabletts, Windspielen und Weihnachtsschmuck
Muschelbestand:
  • Eine Überfischung wird sorgfältig vermieden, da die Muscheln bei zu großer Reduzierung der Muschelbänke an andere Standorte abwandern
  • Staatliche Reglementierung der Ausfuhr

Verarbeitung allgemein

  1. WASCHEN UND SORTIEREN
    • Die Rohmuschel wird in Körben, meist von der Insel Negros, angeliefert
    • Sie kommt in 4 Größen und zwei Formen, flach oder gewölbt
    • Beim Sortieren wird das Material von grobem Schmutz und Sand befreit.
  2. STANZEN
    • Der Muschelrand ist dünn und unregelmäßig, durch Ausstanzen erhält man ebene eine Scheiben
    • Die brüchigen Ränder des Materials sind Abfall
    • Stabile Rohmuscheln werden ungestanzt weiterverarbeitet.
  3. REINIGEN & SÄUREBAD
    • Die gestanzten Scheiben werden in großen Trommeln gründlich gewaschen und eingeweicht
    • Dann erfolgt ein kurzes Eintauchen in eine 10%ige Säurelösung, die Kalk und Schmutzreste löst
    • Das Säurebad wird für 3 Durchgänge genutzt, bevor die Abwässer in eine hauseigene Kläranlage fließen
    • Nach einem weiteren Waschgang, ist das Material fertig für die weitere Verarbeitung
Author: Claudia Specht on 1. Februar 2019
Category:

Last articles