Schals

aus Alpaka

Material

  • Alpaka sind domestizierte höckerlose Kamele, die aus den südamerikanischen Anden stammen
  • Alpaka-Wolle hat einen seidigen Schimmer,ist leichter und wärmer als Wolle

Hersteller

Herstellungsprozess

  1. Grobe Reinigung der Wolle vor dem Scheren (Ein Alpaka wird alle 2 Jahre geschoren, 1 Schur ergibt 2kg Vlies)
  2. Kardieren der Alpakawolle: Fasern werden in eine Richtung geordnet, Herausfallen der letzten kleinen Schmutzteilchen
  3. Nach Scheren Spinnen der Vlies zum Faden
  4. Wickeln der Wolle auf Strang
  5. Abbinden der Wolle, um Verfilzen zu vermeiden
  6. Strang wird gewaschen, eingeweicht und in lauwarmem Wasser geschwenkt und gedrückt
  7. Schleudern des Stranges und Trocknung (Aufhängen)
  8. Stricken der Mützen, Schals und Pulswärmer in Handarbeit

aus Bio-/Baumwolle

Material

  • Baumwolle ist eine Naturfaser, die aus Samenhaaren gewonnen wird
  • Gehört zu den Malvengewächsen

Hersteller

  • Vinayak -Die hier verarbeitete Biobaumwolle stammt von Kooperativen in Südindien.
  • Lila Craft

Herstellungsprozess

  1. Ernte beginnt wenn die Fruchtkapseln aufplatzen und ein weißer Bausch herausquillt
  2. Mit Pflückmaschinen werden riesige Mengen auf einmal geerntet, vorher wird ein Entlaubungsmittel gesprüht (Geringhalten der Blätter-Verunreinigung)
  3. Baumwolle wird mit Pressen zu großen Ballen gepresst
  4. Mit den Stahlkämmen der Entkörnungsmaschine wird die Baumwollfaser von Kapselresten getrennt
  5. Baumwolle wird wieder zu Ballen geformt
  6. Spinnerei: Ballen werden zerpflückt und gereinigt
  7. Kardierungsmaschine: einzelne Fasern werden geordnet und zu Kardierbändern zusammengefasst
  8. Garn wird gefärbt und auf dem Webstuhl zu Stoffen gewebt

Eigenschaften und Pflege

  • Alpakawolle wirkt schmutzabweisend, muss daher nur selten gewaschen werden, daher viel lüften und wenig bis gar nicht waschen
  • Als Pflegemittel wird Haarshampoo empfohlen
  • ACHTUNG: Motten lieben Alpaka, über die Sommerpause müssen die Textilien entsprechend geschützt gelagert werden

aus Seide

Material

  • Seide ist eine Eiweißverbindung (ähnlich menschlicher Haare)
  • Seide zeichnet sich durch ihren Glanz und ihre hohe Festigkeit aus und wirkt isolierend gegen Kälte und Wärme
  • Sie kann bis zu einem Drittel ihres Gewichtes an Wasser einlagern
  • Auf Seidenstoffen werden besonders brillante Farben erzielt

1) Tussah-Seide

  • Tasar- (oder Tussah-) Seide ist eine Wildseide
  • Gewonnen aus den Kokons von Schmetterlingen der Art Antheraea mylitta, die Raupen ernähren sich nur von frischen Blättern, Anzucht und Füttern mit geerntetem Blattgut sind bei diesen Tussahseidenspinnern nicht möglich (im Gegensatz zu Maulbeerspinnern)
  • Pflege und Vermehrung auf ihren Futterbäumen (Serikultur)
  • Erhalt der Nahrungspflanzen ist ein elementarer Teil der Waldwirtschaft in den Bundesstaaten Bihar und Jharkand (Indien)
  • Die bäuerlichen Gemeinschaften legen eigene Pflanzungen an oder pflegen den Bestand an wild wachsenden Bäumen

 

2) Eriseide

  • Dichte, kurzfaserige Seide, haltbar und elastisch zugleich
  • Eriseide ist dunkler und schwerer, als andere Seidenarten und fühlt sich flauschig an
  • Sie stammt vom Eri-Seidenspinner, Samia cynthia ricini, eine vollständig domestizierte Seidenraupe
  • Der Name Eri ist abgeleitet vom assamesischen Wort era, das für den Wunderbaum steht, der Nahrungspflanze der Seidenraupen
  • Großteil der Eriseide wird als AHIMSA-Seide (= gewaltfreie Seide) gewonnen:
    • Ahimsa ist Sanskrit und meint wörtlich das Nicht-Verletzen.
    • Bei dieser Form der Seidenraupenzucht wird der Seidenfaden erst vom Kokon gehaspelt, nachdem der Falter aus ihm geschlüpft ist
    • Die Kokons sind durch das Ausschlüpfen des Schmetterlings beschädigt und der abhaspelbare Seidenfaden ist sehr viel kürzer
    • Gewinnung und Verarbeitung des Seidenfadens ist somit aufwändiger und teurer

Hersteller

Herstellungsprozess

  1. Seidenfaden ist abhängig von der Lage im Kokon:
  2. Äußerer Faden: weniger stabil und gröber
    Mittlerer Faden: fein und regelmäßig
    Innerer Faden: mittelfein und fest
  3. Je nach Spezies des Seidenspinners gibt es gelbe und weiße Seide
  4. Alle verarbeiteten Materialien kommen aus Vietnam
  5. Auskochen der Kokons im Nachbardorf
    Beim maschinellem Spinnen zeigt der Faden eine regelmäßiges Webbild, beim Handspinnen findet man öfter dichtere und losere Stellen
  6. Nach Färben und Waschen wird Material weich und anschmiegsam

Eigenschaften und Pflege

  • Empfindlich ist Seide gegenüber hohen Temperaturen, Abrieb und Wasserflecken
  • Wir empfehlen Handwäsche in lauwarmem Wasser mit einem milden Waschmittel oder Shampoo
  • Seifenreste können durch Schwenken in klarem Wasser
  • Etwas Essig im Schwenkwasser lässt die Farben wieder strahlen
  • Vor dem Aufhängen den Schal in ein Handtuch rollen und ausdrücken
  • Nicht wringen, nicht in den Trockner geben, Nicht heiß bügeln

aus Viskose

Material

  • Auch als Rayon bekannt
  • Ist eine synthetische Kunstseide aus Zellulose
  • Der Holzzellstoff wird mit Hilfe von verschiedenen Chemikalien bearbeitet, bis eine zähe (viskose) Masse entsteht
  • Die Masse wird dann durch brausenartige Drüsen in ein Spinnbad gepumpt, wo sie gerinnt und sich verfestigt
  • Diese Filamente werden zu einer Faser gesponnen, die dann weiter verarbeitet werden kann

Quelle: Contrado

Hersteller

 

Herstellungsprozess

aus Wolle

Material

  • Als Wolle werden die weichen, spinnfähigen Haare des Fells (im Gegensatz zum Deckhaar) vor allem der Schafe bezeichnet

Hersteller

Lila Craft
 

Herstellungsprozess

  • Zeitdauer: 35-45 Tage (einfach Modelle) / bis zu 60 Tage (bei Extraverzierung, Bestickungen)

Produktion:

  • Fadenbildung (aus Baumwollballen)
  • Färben der Fäden, Zeitdauer abhängig von der Farbe
  • Jacquard-Webstuhl: Entwicklung der Reihen (schwierigster Prozess), Einordnen der Fäden (Länge und Breite wird genau definiert)
  • Anbringen der Franzen (werden vom ganzen Stück abgeschnitten – passiert alles in Handarbeit)
    Abschließendes Kochen aller Schals (in Weberei)
  • Zeitdauer einzelner Schals ist abhängig vom ganzen Prozess, durch Wartezeiten verzögert sich die Produktion manchmal auf 90 Tage

 

Fotos

Werkstatt Lila Craft

Author: Janina Lange on 23. Oktober 2018
Category:

Last articles