Seegraskörbe

Hersteller

HaLinh

Materialien

    • Seegras
      • Seegras wächst an den Küstenzonen Vietnams und entlang von Flüssen, Seen und Lagunen
      • Es gibt 15 verschiedene Spezies, die ausgedehnte Wiesenflächen bilden.
      • Sie haben einen hohen Stellenwert im Ökosystem der Uferlandschaften als Lebensraum und Nahrungspflanze vieler Wassertiere.
      • Der Mensch nutzt Seegras als Futterpflanze für Haustiere und als Naturdünger und als traditionelles Flechtmaterial für Matten und Korbwaren
    • Bunte Plastikstreifen
    • Polyvinylacetat
        • thermoplastischer Kunststoff
        • geruch- und geschmacklos mit hoher Licht- und Wetterbeständigkeit
        • wird in organischen Lösungsmitteln und als Dispersion verarbeitet
        • Bindemittel in Anstrichen und Lacken
        • Oft Bestandteil von Kaugummimassen und  zur Beschichtung von Käse oder Wurst eingesetzt

Herstellungsprozess

 
100% Handarbeit
1. Ernten und  Trocknen der Flechtmaterialien auf den Dörfern, z.B. im Kim Son District, ca. 3 Autostunden von Hanoi entfernt
2. Für das Flechten des Korbbodens bzw. für die Deckel gibt es spezialisierte und fachlich gut ausgebildete Flechter/innen. Von den Mustermachern der HaLinZentrale erhalten die Flechter/innen »Schablonen« aus Holz, um die richtige Form sicherzustellen
4. Der vorbereitete Boden wird an dieser Form befestigt
5. Danach werden immer neue Seegrashalmbündel hinzugenommen. Die Plastikstreifen werden mit einer Nadel durch die einzelnen Bündel gefädelt. Der Korb wächst langsam spiralförmig in die Höhe
– Das Flechten eines größeren Korbes nimmt, je nach Erfahrung des Flechters, etwa 10 Stunden in Anspruch.
6. Das Anbringen der Henkel erfolgt bei HaLinH im eigenen Produktionsgebäude. Bei der anschließenden Qualitätskontrolle werden zunächst lose Seegras-Enden abgebrannt.
7. Eintauchen der Körbe in ein wasserlösliches Fixativ (ähnlich Tapetenkleister, SGS geprüft), das alle Materialien gut verbindet.
8. Sorgfältige Trocknung in der Sonne, in der Regenzeit stehen dafür spezielle Trockenräume zur Verfügung.
9. Letzte Qualitätskontrolle (Abgleich mit Kundenbestellung, Passgenauigkeit der Deckel, herausstehende Plastik-Enden außen und innen werden abgeschnitten.
10. Abschließend, Etikettierung, Verpackung und Versand.

Pflegehinweis

Wir empfehlen, die Wäschekörbe bei voller Beladung nicht an den Henkeln zu tragen. Diese sind nicht für schwere Lasten ausgelegt.

Author: Claudia Specht on 1. Februar 2019
Category:

Last articles