All Women Recycling

320px-AWR15

All Women Recycling – Team

 

Kurzporträt von CONTIGOs Partner All Women Recycling

Kapstadt nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Produkte

KLIKETYKLIKBOX  (genannt: Klikboxen), Geschenkboxen aus recycelten Plastikflaschen

Standort

Kapstadt, Hauptstadt der Provinz West Kap, Südafrika – Entfernung von Europa: 9.500km

Gründungsjahr 2009

Geschichte

  • Lynn Worsely wird 1953 geboren und wächst zunächst in England auf, bis sie mit ihren Eltern nach Südafrika auswandert. Dort beginnt sie eine Karriere im Theater, Fernsehen und im Radio. Nach ihrer Heirat 1977 zieht sie wieder nach England
  • 1984: Erneuter Umzug nach Südafrika. Nach ihrer Scheidung eröffnet sie ein Geschäft für Baby-Hygieneprodukte. Danach wird sie als Betriebsleiterin in einer Modefirma tätig
  • 2008: Ihr großes Interesse an Upcycling und nachhaltigen Produkten führte zu der Idee, sich in diesem Bereich selbständig zu machen und arbeitslose Frauen aus den Townships zu beschäftigen. Die Idee der KLIKETYKLIKBOX   (seit 2012 registrierter Markenname) wird geboren: Pet-Flaschen werden von Mülldeponien und kommunalen Müllsammlern aufgekauft und in trendige, umweltfreundliche Geschenkboxen verwandelt
  • 2009: Gründung von All Women Recycling mit 8 Frauen (viele alleinerziehende Mütter) aus den Townships Langa, Gugulethu, Khayelitsha, and Philippi
  • 2011: Verstärkte Netzwerk-Aktivitäten in Südafrika. All Women Recycling ist Teil eines Förderprogramms, das von FETOLA für ein finnisches „aid for trade“ Programm entwickelt wurde, auch auf dem heimischen Markt werden die Geschenkboxen beliebt
  • 2014: Gewinner des SEED Awards (internationale Auszeichnung für Betriebe und Initiativen mit nachhaltigen Unternehmenskonzepten), internationale Unterstützung aus Flandern (Belgien)
  • 2014: Umzug der Werkstatt an den heutigen Standort, bis dahin war die Werkstatt im Wohnhaus von Lynn untergebracht
  • 2016: Auszeichnung auf der Designmesse „Decorex Cape Town“, bester Stand mit nachhaltigen Produkten
  • 2016: All Women Recycling erhält weitere Auszeichnungen, unter anderem von einem Nachhaltigkeitsprogramm aus Australien
  • 2016: All Women Recycling wird von der Handelskammer der Cape Chamber als bester Exporteur des Jahres nominiert
  • 2016: 500.000 Flaschen werden in diesem Jahr verarbeitet: damit konnten ca. 117.000 kg CO2 bei der Verbrennung auf Mülldeponien vermieden werden
  • 2017: Der belgische Ministerpräsident Geerts Bougeois besucht die Werkstatt von All Women Recycling
  • 2017: Beantragung der Mitgliedschaft bei der WFTO
  • 2017: Weitere Kooperationen mit Geschäftsmodellen, die von Frauen initiiert wurden, Vielzahl von Netzwerkaktivitäten (z.B. das „Naked Baby Project“ – USA)
    Besuch 2017

      Besuch 2017

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2010

Unternehmensstruktur

Anzahl der Mitarbeiter:

 

  • 11 Mitarbeiterinnen, alle Vollzeit tätig
    • davon 3 Mitarbeiterinnen schon seit 10 Jahren bei All Women Recycling
    • schwarze Immigrantinnen aus Eastern Cape/ Südafrika,  aus dem Kongo und Tanzania
  • Management
    • Lynn Worsley (Geschäftsführerin, Verkauf, Ausbildung, Produktentwicklung, Marketing)
    • Francine Wayi Wayi (Abteilungsleiterin: Supervision der Produktion)
    • Ilhaam (Produktionsleiterin und Stellvertreterin von Lynn, zuständig für Telefondienst und Computerarbeiten, Arbeitsorganisation, Materialbeschaffung, Personalwesen)

 

Arbeitsstätten:

  • Werkstatt befindet sich in einem Gewerbekomplex im Industrial Village Retreat Kapstadt, in Nachbarschaft zu anderen Kleinstgewerbetreibenden
  • Jetziger Standort ist für Mitarbeiterinnen gut zu erreichen, da an öffentlichen Nahverkehr angebunden, Anreise aus den Townships mit Bahn und Sammeltaxis, lange Wege bis zu 2 Stunden

 

Ausstattung:

  • Flachbau mit einem Büroraum, kleiner Pack- und Lagerraum, Nähzimmer, geräumige Werkstatt mit Teeküche, WC, alles Durchgangsräume
  • Außencontainer im Hof: Lagerraum für Pet-Flaschen und Trockenraum für fertig beklebte Geschenkboxen, Arbeitsplatz von Aksa (Waschen, grober Zuschnitt der Flaschen, siehe unten „Arbeitsschritte“)

 

Aksa

Aksa beim Zuschnitt

Arbeitsorganisation:

  • Tägliche Koordinierung der Aufgaben mit Management und Teamleiterinnen, einmal wöchentlich Versammlung mit allen Mitarbeiterinnen
  • Es gibt 4 Teams mit je 2 Mitarbeiterinnen, Arbeit in Tischgruppen, wechselnde Zusammensetzung, je nach Arbeitsbedarf
  • Jedes 2er Team kann ca. 70 fertige Klikboxen pro Tag herstellen
  • Arbeitsschritte für Klikboxen:
    • Waschen und grobes Zuschneiden der Pet-Flaschen: Colaflaschen, Wasser- und Softtrinkflaschen
    • Bekleben der Grundform mit Papierservietten
    • Anbringung weiterer dekorativer Elemente
    • Lackieren und Trocknen
    • Zuschneiden der Endform
    • Endbearbeitung und Verpacken

 

Vertrieb

  • 95% Export (Deutschland, Großbritannien, USA, Irland, Norwegen, Australien, Schweiz, Schweden, Niederlande, Canada, Neuseeland, Belgien, Österreich)
  • 5% Inland
    • Eigenes Ladengeschäft in Woodstock, Kapstadt
    • Lieferung an weitere Geschenkboutiquen, an Touristikunternehmen
    •  (fair gehandelte) Werbegeschenke an Firmen

 

Ziele

  • Entwicklung umweltschonender Produkte
  • Reduzieren von Plastikmüll
  • Unterstützung und Ausbildung für junge Frauen aus den Townships (viele von ihnen alleinstehende Mütter)
  • Schaffen von sicheren EinkommenAll Women Recycling_Werkstatt
  • Ausbilden von Umweltbewusstsein in den Familien
  • Schaffung von Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderungen sowie für taube Menschen (Stand 2018: Anträge für finanzielle Zuschüsse sind bereits gestellt, um das Gebäude rollstuhlgerecht umzubauen, ebenfalls in Beratung mit der Südafrikanischen Behinderten Assoziation)
  • Stärken der Persönlichkeitsentwicklung der Mitarbeiterinnen durch monatliche Treffen mit Frauen aus besonderen, wegweisenden Projekten.
  • Entwicklung neuer Fertigkeiten (z.B. Nähen, Schmuckherstellung in Zusammenarbeit mit einer anderen südafrikanischen Werkstatt), neue Sortimente
  • Reorganisation der Betriebsstruktur, Frauen sollen Anteilseignerinnen und am Betriebsergebnis beteiligt werden, Ziel: Sparguthaben aufbauen, eigenen Hauskauf ermöglichen

 

Besonderheiten

  • Recycling: vollständige Nutzung von alten Pet-Flaschen
    • Flaschenböden werden in Upcyclingprodukten verarbeitet
    • Flaschenmittelteile werden zu Grußkarten und Sichthüllen (Namensschilder) für Messen und andere Veranstaltungen verarbeitet
    • Flaschenhälse und Deckel werden zu Recyclingmaterial geschreddert: Einkünfte hieraus werden zur Anschaffung von Rollstühlen in einer Behindertenschule verwendet
  • Förderung der Mitarbeiterinnen
    • Persönlichkeitsentwicklung, Selbstvertrauen stärken, selbstbewusstes Auftreten, Ausdrucksfähigkeit trainieren
    • Finanzielle Eigenständigkeit (eigenes Bankkonto)
    • Sparen, um Eigentum erwerben zu können
    • Angebote an Mitarbeiterinnen (siehe unten „Bildungsangebote“)

 

Darum arbeitet CONTIGO mit All Women Recycling: Geniale Idee, geniales Produkt, harmonische, saubere und entspannte Arbeitsbedingungen.

 

Einstufung des Fairtrade Handelspartners

FTA PLUS = Fairtrade Approved PLUS (Anerkannter Fairtrade Handelspartner)

 

Fairtrade Aspekte

All Women Recycling verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politisTeamfoto3chen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

Angemessene Bezahlung

  • Durchschnittsgehalt der Branche/Region (R=Rand): zurzeit R 120 / Tag.
    Die ANC Regierung strebt ein Mindestgehalt von R 140/Tag, bei 8 Stunden Arbeit an
  • Gehalt bei All Women Recycling: R 140-200/Tag, bei 7 Stunden Arbeit, bzw. R 3.000 – 3.800 / Monat
  • Alle Frauen erhalten feste Gehälter
  • Lohnzahlung wird wöchentlich auf eigene Konten der Mitarbeiterinnen überwiesen (zwei Mitarbeiterinnen können keine Bankkonten eröffnen und bekommen ihr Gehalt in bar ausgezahlt)
  • Jährliche Gehaltsanpassung um ca. 10%, oder bei Übernahme größerer Verantwortung
  • Auszubildende erhalten volles Gehalt

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

 

Arbeitszeit:

  • 7 Stunden/Tag (9:00 – 16:00 Uhr, lange Anreisezeiten zu den Townships der Mitarbeiterinnen, daher früher Arbeitsschluss)
  • Reguläre Pausen mit kostenlosen Getränken (Tee und Kaffee), Mittagessen bringt jede Mitarbeiterin selber mit. Für den Fall, dass Mittagessen vergessen wird, stehen kostenlos Brot und Aufschnitt zur Verfügung
  • 5 Tage/Woche

Soziale Leistungen:

Zuschnitt_Trocknen

  • Bezahlter Urlaub (3 Wochen Sommerferien, vom 22.12. bis Mitte Januar)
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, bei Unfällen und während des Mutterschutzes entsprechend der gesetzlichen Regelungen
  • Beiträge zur gesetzlichen Arbeitslosenversicherung UIF (= Unemployment Insurance Fund): Arbeitgeber und Arbeitnehmer zahlen jeweils 1% vom Bruttomonatslohn ein
  • Vergabe von Darlehen, z.B. bei familiären Notfällen (Darlehen wird später mit Gehalt verrechnet und zurückgezahlt)

Bildungsangebote:

  • Schulung der verschiedenen Arbeitsschritte, vielseitig einsetzbar
  • Angebot verschiedener Kurse durch Externe:
    • HIV-Aufklärungs-Kurse
    • Kurse in Gesundheit, Ernährung, Hygiene und Wohlbefinden
  • Einführen von Wohlfühltagen mit Massage oder anderen Verwöhnaktionen
  • All Women Recycling ermutigt die Frauen, sich selbstständig zu machen; Lynn unterstützt sie dabei in betriebswirtschaftlichen und organisatorischen Dingen (z.B. Businessplan erstellen, Preiskalkulation)

Arbeitssicherheit:

Cindy beim Nähen

Cindy beim Nähen

  • Arbeitskleidung wird von Cindy (Schneiderin, seit 2016 dabei) selber genäht
  • Sicherheitskleidung (z.B. Handschuhe) wird gestellt
  • Schulung einer Mitarbeiterin zur Erste Hilfe Beauftragten
  • Alle Sicherheitsstandards werden erfüllt

 

Transparenz

  • Arbeitsverträge sind vorhanden
  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • Veröffentlichung der Jahresberichte
  • SAR liegt vor

 

Monitoring

  • Durch persönliche Besuche in Kapstadt (2010, 2011, 2012, 2017)

 

Informationen/Texte

Ursprungswissen (Stand 07/2017)

Lynn Worsely: Empowering, Upcycling and Creating (Juni 2016)

SEED Case Study: All Women Recycling – Empowering women in South Africa through plastic recycling (2014)

GREENHEROES (November 2011)

 

Länderinformation

Informationen über Südafrika

 

Fotos

Bilder aus der alten Werkstatt:

  300px-AllWomenRecycling1 320px-AllWomenRecycling10

320px-AWR3 320px-AWR4

 

Video

Author: Janina Lange on 26. Januar 2018
Category:

Last articles