Kandygs

Arbeitsplatz bei Kandygs

 

 Kurzporträt von CONTIGOs Partner Kandygs 

Maharagama nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

 Produkte 

Taschen und andere Wohnaccessoires aus Baumwolle

Softtoys aus Baumwolle

 Standort 

Maharagama, Sri Lanka – Entfernung von Europa: 8.000km

 Gründungsjahr 1971 

 Geschichte 

  • 1971: Gründung des Unternehmens durch Sita Yahampath (Physiklehrerin, 4 Kinder) und Ehemann Felix
  • Vergabe des Namens “Kandygs”, eine Aneinanderreihung der Anfangsbuchstaben aller Familienmitglieder
  • Beginn der Textilproduktion mit 15 ungelernten Angestellten ohne Erfahrung oder Ausbildung im Textilgewerbe und 10 geliehenen Handwebstühlen in gemieteter Fabrikhalle
  • 1974: Kauf eigener Maschinen und Umzug in eigene Fabrik in Maharagama
  • Anfangs Verkauf ausschließlich auf lokalem Markt
  • 1976: Gründung des ersten Ladens in Colombo
  • 1976: Aufstockung der Webstuhlanzahl von 10 auf 25
  • 1980: Zweiter Laden in Colombo
  • 1980: Erste europäische Kontakte, Webstuhlaufstockung auf 50
  • 1980: Textillieferungen nach Norwegen
  • 1983: Kriegsbeginn in Sri Lanka, Norwegen verhängt ein Embargo, Exporte nach Norwegen sind nicht mehr möglich, dies bedeutet einen großen Verlust für Kandygs
  • 1985: Erster Besuch auf den Messen Inter Deko und Heimtextil
  • 1990: Errichtung einer weiteren Fabrik in Padukka, neben Handwebstühlen wird auch die Nutzung von Maschinenwebstühlen eingeführt
  • 2007: Tochter Anuradha Yahampath übernimmt die Position als Grafik-Managerin im Unternehmen nach Studienabschluss im Bereich Grafikdesign in England und nach 4 Jahren Arbeitserfahrung in England
  • 2010: Anstieg der Mitarbeiteranzahl auf 400

 Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2009 

 Unternehmensstruktur 

Anzahl der Mitarbeiter:

  • 200 gut ausgebildete Mitarbeiter (vor allem Frauen) in eigenen Fabriken (120 Mitarbeiter in 1. Fabrik, 65 Mitarbeiter in 2. Fabrik, 15 Mitarbeiter im Verkaufsbereich)
  • 200 Mitarbeiter (vor allem Frauen) in Heimarbeit in der Region Kalmunai (vor allen von Tamilen und Moslems bewohnt)

Arbeitsorganisation:

  • Stattfinden regelmäßiger Treffen mit dem Management
  • Jährliche Versammlung mit der gesamten Belegschaft
  • Vorarbeiter, Qualitätskontrolleur
  • 5 Arbeitsabteilungen
  • HeimarbeiterInnen werden gut ausgebildet in der Hauptfabrik in Maharagama
  • HeimarbeiterInnen erhalten Handwebstühle und Rohware in ihre Häuser geliefert
  • Kandygs holt die Produkte selbst ab
  • Kandygs lässt einfachere Modelle in Heimarbeit produzieren
  • Preis wird pro Meter bezahlt
  • Bei Bedarf kann auch eine Vorauszahlung erfolgen

Arbeitsstätten:

Anzahl der Fabriken: 2 (eine in Maharagama und eine in Padukka)

Kandygs-Läden: 4 (davon 3 in Colombo)

Ausstattung:

  • 200 Handwebstühle
  • 30 Maschinenwebstühle
  • 50 Nähmaschinen
  • Eigene Färberei
  • Eigenes Baumwoll-Druckgerät
  • Herberge für Angestellte mit längeren Anfahrtswegen (45 Betten, Küche, eigenem Koch) – Küche und Übernachtung kostenlos für Mitarbeiter

 Vertrieb 

  • 65% Inland
  • 35% Export (Deutschland, Japan, Großbritannien, Niederlande, Norwegen, Schweden, Mexiko,
    Großbritannien, Frankreich, Griechenland, Malediven)

 Ziele 

  • Verbesserung der Lebensverhältnisse in der Region
  • Investition in Fähigkeiten und Ausbildung der Mitarbeiter
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Motto: “Recycle, reuse and remake”
  • Erneuerung des Firmengebäudes
  • Verbesserung der Belüftung

 Besonderheiten 

Darum arbeitet CONTIGO mit Kandygs: Gute persönliche Beziehung, Umweltengagement, originelle Produkte, unternehmerisches Engagement

 

 Einstufung des Fairtrade Handelspartners 

FTP = Fairtrade in Progress (Fairtrade Handelspartner in Entwicklung), ein Besuch vor Ort hat noch nicht stattgefunden.

 

 Fairtrade Aspekte 

Kandygs verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

 Ausschluss von Kinderarbeit 

 Ausschluss von Diskriminierung 

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politischen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

  • Die Angestellten von Kandygs setzen sich zusammen aus Tamilen, Singhalesen und Moslems

 Angemessene Bezahlung 

  • Durchschnittsgehalt der Weber in Sri Lanka: Rs 6.700/Monat (Rs=Rupien)
  • Gehalt bei Kandygs:
    • Rs 5.000/Monat im ersten Monat
    • Rs 8.000/Monat ab zweitem Monat
    • Ab 4. Monat Anstiegsmöglichkeit auf Rs 10.000 bis Rs 15.000/Monat in Abhängigkeit von der Arbeitsleistung
  • Monatliche Barzahlungen
  • Bonussystem (10% höhere Bezahlung bei guter Qualität)

 Menschenwürdige Arbeitsbedingungen 

Arbeitszeit:

  • 8 Stunden/Tag
  • 5 Tage/Woche

Soziale Leistungen:

  • Krankenversicherung
    • Versicherung übernimmt Krankenkosten, Unfall- und Beerdigungskosten
    • Mitarbeiter zahlt Rs 50, Rest wird von Kandygs finanziert
  • Einzahlung in eine Rentenversicherung (EPF=Employees Payment Fund)
    • 12% des Gehaltes Bezahlung durch Kandygs
    • 11% des Gehaltes Bezahlung durch Arbeitnehmer
    • kann in besonderen Fällen vorher ausgezahlt werden. z.B. zur Finanzierung von Hochzeitsfesten
  • Bezahlter Urlaub

Bildungsangebote:

  • Intensives Einarbeitungs-Training
  • regelmäßige externe Fortbildungsveranstaltungen für Mitarbeiter

 Transparenz 

  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • SAR liegt vor

 

Monitoring

  • Überprüfungsgespräche während mehrerer Besuche in Deutschland

 Informationen/Texte 

Zusammenfassung Kandygs (Stand 02/2017)

 

 Länderinformation 

Informationen über Sri Lanka

 

 Fotos 

Kandygs Besuch bei CONTIGO 

IMG_6808 IMG_6809

 

Fotos vor Ort

Author: Janina Lange on 28. Februar 2017
Category:

Last articles