Naturschmuck

 

Tagua

Die Taguanuss in den verschiedenen Stufen der verarbeitung

Hersteller

Sapia

Material

Die Tagua Nuss – das schwarze Elfenbein

  • Der Taguabaum
    • Tagua ist der Samen der ca. 7 Meter hohen Palme Philetelas Microcarpas, beheimatet in den warmen Feuchtgebieten Ecuadors und Kolumbiens
    • Der Taguabaum trägt bis zu 2000kg Taguanüsse
    • Nach 20 Jahren trägt der Taguabaum erste Früchte, welche bis zu 12kg schwer werden
    • Die Fruchtballen der weiblichen Tagua (Mococha) brauchen 6-12 Monate zur Reifung
    • Die reifen, harten Nüsse fallen ab und werden vom Boden aufgesammelt
    • Bei der Gewinnung der Taguanuss bleibt Palme unversehrt und wird für nachwachsende Ernte besonders gepflegt
    • Selbst für Kenner ist es schwer Taguaelfenbein von Elefantenelfenbein zu unterscheiden
  • Das Hals-/ Armband ist gewachstes Baumwollband
  • Zum einfärben werden AZO unbedenkliche Textilfarben verwendet

Herstellungsprozess

  1. Die aufgesammelten Nüsse müssen noch aushärten und werden noch einige Monate getrocknet
  2. Insgesamt härtet Tagua noch 3 Jahre nach, bis es hart wie Stein ist
  3. Das echte, natürliche Tagua weist nach der Trocknung kleine Schwundrisse im inneren der Nuss auf, die auch in den Schmuckstücken ein Beweis ihrer Natürlichkeit sind
  4. Taguascheiben werden mit Hilfe von Abstandshaltern geschnitten. Für „Bits“ schneidet man die Nuss in Stäbchen, und bohrt vor dem Zerteilen in kleine Stücke die Löcher.
  5. Um Hautreste zu entfernen werden die Taguateile nun zusammen mit kleinen Marmorsteinen für 16 Stunden in einem Wasserkessel mechanisch bewegt
  6. Weiter geht es im Vibrationskessel dort wird das Tagua erst 2 Stunden mit Steinkegeln grob geschliffen und dann 4 stunden zusammen mit Wasser und Kieselsteinen fein geschliffen
  7. Jetzt ist die Tagua elfenbeinweiß und fertig für das Färben.
  8. Vor dem Färben werden die Taguateile sortiert. Dunkle Rohlinge werden nur für dunkle Farben verwendet. Angerissene oder gebrochene Nüsse werden komplett aussortiert.
  9. Die feuchten Rohlinge werden nun in kochendes Wasser mit der vorher angemischten Farbpulver
  10. Das Färben dauert je nach Intensität der Farbe zwischen 10 min z.B. helles Grün bis 50min z.B Schwarz
  11. Laser: Filigrane Muster werden in die Tagua Chips gelasert, so kommt die natürliche Färbung der Nuss hervor.
  12. Die letzte Politur erfolgt erneut im Vibrationskessel mit bereits geglätteten Taguateilen und Heißluft für 4 Std.
  13. Die Stücke sind nun glatt und glänzend und können in Handarbeit zu Schmuckstücken verknüpft werden

Detailliertes Produktwissen Tagua

Fotos

Herstellung des Taguanuss-Schmucks

Palmnuss

Hersteller

Shine Accessorize

Material

  • Samen der philippinischen Buri-Palme (Corypha utan).
  • Diese blüht nur einmal gegen Ende Ihres Lebens (nach etwa 70 Jahren)
  • Bildet danach einen riesigen Fruchtstand (den größten der Welt), aus dem sie zehntausende Samen abwirft

Herstellungsprozess

  1. Die Samen werden zu Perlen verarbeitet.
  2. Dazu werden sie entweder in Form geschnitten oder geschliffen – oder es wird lediglich die Schale entfernt.
  3. Die Perlen bekommen noch eine Bohrung und werden dann gefärbt.
  4. Detailliertere Darstellung

Acai-Samen

Samen der Acai-Palme
Quelle: Wikipedia

Hersteller

Sapia

Material

  • Die für den Schmuck verwendeten Samen stammen von der Açaí-Palme (Euterpe oleracea)
  • Die Acai-Palme ist eine mehrstämmige Palme, eine Palme hat bis zu 45 Stämme, kann eine Höhe von 25m und einen Durchmesser bis zu 18 cm
  • wächst in großen Beständen in Meeresnähe und an überfluteten Standorten
  • Palmherz und Früchte dienen als Nahrung – aus der dünnen Schicht violetten Fruchtfleischs, die um den Samen liegt, wird Saft gewonnen, der als sehr nahrhaft gilt
  • Von einer mehrstämmigen Palme ernten unsere Partner in Kolumbien bis zu 24 kg Açaí-Beeren

Herstellungsprozess

  1. Trocknung der Samen
  2. Färbung und Polieren der Samen
  3. Detailliertere Darstellung

Chirilla-Samen

Canna-Blume und Chirilla-Samen
Quelle: Wikipedia

Hersteller

Sapia

Material

  • Chirilla ist der Samen der Canna-Blume, gehört zu der Gattung der Pflanzenfamilie Blumenrohrgewächse(Cannaceae)
  • Die dreikammerigen Kapselfrüchte besitzen eine weich-stachelige Oberfläche
  • Früchte enthalten 5 bis 25 Samen
  • Die kugeligen Samen sind mittel- bis dunkelbraun
  • Durchmesser beträgt ca. 4 bis 10 mm
  • Chirilla-Samen werden als Perlen zur Herstellung von Ketten, besonders für Rosenkränze und in Rasseln verwendet
  • Wurzeln der Chirilla sind ähnlich wie Kartoffeln essbar und die Blätter werden zum Einwickeln von Speisen benutzt
  • Die Canna-Blume ist in den Tropen und Subtropen Lateinamerikas heimisch, wird aber wegen ihrer auffälligen, leuchtenden Blüten auch bei uns als Zierpflanze geschätzt

Herstellungsprozess

  1. Trocknung der Samen
  2. Färbung und Polieren der Samen
  3. Detailliertere Darstellung
Author: Claudia Specht on 29. November 2018
Category:

Last articles