Shirbandi

Shirbandi ist der Hochzeitskopfschmuck der Braut

 

Kurzporträt von CONTIGOs Partner Shirbandi

Kathmandu nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Produkte

Filzwaren

Standort

Kathmandu, Nepal – Entfernung von Europa: 6.600km

Gründungsjahr 1997

Geschichte

  • 1997: Gründung als Gold- und Silberschmiede durch Herrn Shresta
  • Ab 2002: Finanzielle Unterstützung von Filzhandwerkerinnen im Rahmen von Nachbarschaftshilfe, kein professioneller Betrieb
  • 2004: Frau Sangita Shrestha besucht Deutschland, erster Kontakt zu CONTIGO über eine Verwandte. Anliegen: Aufbau einer professionellen Werkstatt für Filzarbeiten, Suche nach Vertriebspartnern für ihre Produkte
  • 2005: Sangita Shresta gründet eine Werkstatt im eigenen Wohnhaus in Sitapaila für das Nassfilzen, Einrichten einer weiteren Werkstatt in Sunakothi für Näharbeiten. Ihr Mann führt die Silberschmiede weiter
  • 2005: Beginn der Kooperation mit CONTIGO, intensive Produktentwicklung, Arbeit an Design und Qualität
  • Ab 2011: Shirbandi gewinnt weitere Auslandskunden in den USA und erweitert das Sortiment um Tierspielzeug
  • 2015: Aufbau einer Nassfilzwerkstatt nach dem verheerenden Erdbeben auf einem für 5 Jahre gepachteten Nachbargrundstück, ebenerdig
  • 2016: Frau Shrestas Söhne Ayush und Sanyam beenden ihr Studium und unterstützen ab jetzt den mütterlichen Betrieb
  • 2017: Der CONTIGO e.V. finanziert eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung in der Werkstatt Sitapaila

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2005

Unternehmensstruktur

Anzahl der Beschäftigten:

60 (bei größerem Arbeitsaufkommen werden mehr Mitarbeiterinnen eingestellt, die im Familien- und Bekanntenkreis angeworben werden und Vorerfahrungen im Handwerk haben)

  • 25 Filzerinnen
  • 25 Näherinnen
  • 5 Mitarbeiterinnen für Fertigung und Verpackung
  • 5 Mitarbeiterinnen für die Qualitätsprüfung

Die beschäftigten Frauen arbeiten im Nassfilzen ganztags und im Nähbetrieb stundenweise auf Stücklohnbasis. Die Arbeitszeiten sind fließend, die Frauen richten sie nach ihren privaten Verpflichtungen ein. 

Arbeitsorganisation:

2 Werkstätten:

  • Filzwerkstatt in Sitapaila, Bezirk Kathmandu
  • Nähwerkstatt in Sunakothi, Kleinstadt, 4km südlich von Lalitpur

Arbeitsteilung in der Produktion:

1) Sitapaila:

  • Betriebssitz und zentrale Werkstatt für Nassfilzen
  • Anzahl der Mitarbeiterinnen: 21 (auf Stücklohnbasis)
  • Materiallager
  • Qualitätskontrolle
  • Verpacken
  • Produktentwicklung

Seit 2015: neues ebenerdiges Werksgebäude auf dem Nachbargrundstück, zusätzlich zu den Werkräumen, die sich im Obergeschoss des Privathauses der Shrestas befinden. Die Mitarbeiterinnen kommen aus den umliegenden Stadtvierteln und arbeiten in der Regel ganztags. Kinderbetreuung durch die Großmütter in den Familien.

2) Sunakothi:

  • Anzahl der Mitarbeiterinnen: 25 (von denen 10 regelmäßig kommen)
  • Arbeitsräume im ersten Stock eines Wohnhauses
  • Einfache Ausstattung für Handnäh- und Stickarbeiten
  • Viele junge Mütter, Collegeschülerinnen
  • Die meisten arbeiten Teilzeit, je nach Auftragslage und persönlichem Zeitbudget (während der Schulzeit eigener Kinder, Studentinnen vor oder nach dem Studium)
  • Für Anleitung und Qualitätskontrolle ist eine erfahrene Supervisorin (Sapana) zuständig

Die Koordination der Arbeiten beider Arbeitsstellen erfolgt durch tägliche Besuche von Sangita Shresta. Anlieferung von Materialien, Rohprodukten, Abholung fertiger Aufträge.

Vertrieb

100 % Export (Deutschland, USA) Shirbandi31

Ziele

  • Einrichtung einer Lebensversicherung für alle Mitarbeiter
  • Einführung einer Krankenversicherung und damit Verbesserung der Gesundheitsversorgung der Mitarbeiter
  • Schaffung neuer Märkte
  • Erhöhung der Mitarbeiteranzahl
  • Eröffnung eines neuen Geschäftszweigs für ehemalige Filzerinnen, die ihrer Tätigkeit nicht mehr nachgehen können

Besonderheiten

  • Bereitstellung von Teilzeitjobs (Näharbeiten in Sunakothi) für College-Studentinnen, damit sie ihre Ausbildung finanzieren können

Darum arbeitet CONTIGO mit Shirbandi: Frau Shrestha, Gründerin von Shirbandi ist eine engagierte Unternehmerin, die Ideen schnell aufgreift und perfekt umsetzt. Sie zeigt großen Einsatz für die Ausbildung ihrer Handwerkerinnen.

Persönlicher Eindruck von Monika Herbst: „In beiden Werkstätten ist eine sehr familiäre und fröhliche Atmosphäre spürbar. Die Frauen lachen und scherzen und sind gut aufeinander eingespielt. Wenn die Tage anstrengend sind, erzählt Frau Shresta, wird hier zwischendurch gesungen und getanzt. Wir erleben bei unseren Besuchen immer eine warmherzige und besondere Gastlichkeit, von der wir lernen können.“

 

Einstufung des Fairtrade Handelspartners

FTA PLUS  = Fairtrade Approved PLUS (Anerkannter Fairtrade Handelspartner)

 

Fairtrade Aspekte

Shirbandi verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnische Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politischen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

Angemessene Bezahlung

  • Offizieller Mindestlohn (für Industriearbeiter): NPR 9.700/Monat (NPR= Nepalesische Rupien), Stand 2016, gültig für 2 Jahre
  • Gehalt bei Shirbandi:
    • Filzerinnen in Sitapaila arbeiten auf Stücklohnbasis. Die Stücklöhne werden gemeinsam vereinbart und richten sich nach Zeitaufwand und Schwierigkeitsgrad der Produkte. Alle zwei Jahre werden die Stücklöhne angepasst. Je nach Auftragslage Verdienst bis zu 17.000 NPR/Monat
    • Festgehälter für 7 Mitarbeiterinnen (in den Bereichen Supervision, Qualitätskontrolle, Anlernen neuer Mitarbeiter, Endfertigung und Verpackung) zwischen NPR 10.000 und 18.000/Monat, alle arbeiten Vollzeit
    • Näherinnen in Sunakothi arbeiten auf Stücklohnbasis, in der Regel nur halbtags. NPR 4.000-5.000/Monat als Nebeneinkommen
    • Teilzeit-Mitarbeiterinnen in den Bereichen Endfertigung und Verpacken erhalten einen vereinbarten Tageslohn
  • Auszahlung am Ende des Monats (Boni zu den Festen werden während des Monats ausgezahlt, siehe unten)
  • Mitarbeiter mit Festgehalt (Sitapaila) erhalten
    • Überstundenbonus
    • Leistungsbezogener Jahresbonus
  • Alle Mitarbeiter (Festgehalt und Stücklohn-Empfänger) erhalten Boni zu den Festen Dashain (NPR 2.000), Diwali (NPR 1.000), Maghe (NPR 500) und Teej (NPR 500)

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Arbeitszeit in Sitapaila:

  • 8 Stunden / Tag, fließender Arbeitsbeginn ab 7:30 Uhr, Arbeitsende spätestens 18:00 Uhr
  • Geregelte Pausen: Mittagspause um 13:00 Uhr, Teepause (Tiffin) um 16:00 Uhr Tee und Snacks werden von Shirbandi gestellt
  • 6 Tage / Woche

Soziale Leistungen:

Für alle Mitarbeiter mit Festgehalt gilt:

  • Bei niedriger Auftragslage erhalten die Mitarbeiter ein Basiseinkommen (NPR 7.000/Monat), welches gegen spätere Arbeitsleistungen angerechnet wird
  • Übernahme der Kosten für die medizinische Versorgung (Medikamente, Arztkosten) im Bedarfsfall
  • Finanzielle Unterstützung bei familiären Problemen
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und bei Unfällen
  • Zweimal jährlich finden Betriebsfeste (Picknicke und Unternehmungen) für alle Mitarbeiter statt

Bildungsangebote:

  • Schulung der Mitarbeiter in verschiedenen neuen Techniken
  • Einarbeitungstrainings: Neue Mitarbeiter werden von erfahrenen Filzerinnen und Näherinnen im Haus geschult

Transparenz

  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • SAR liegt vor

 

Monitoring

  • Durch persönliche Besuche in Kathmandu (2009, 2011, 2015)

 

Reiseberichte

Besuch 2015: Reisebericht Shirbandi 

Besuch 2011: Reisebericht Shirbandi

Besuch 2009: Besuch bei Shirbandi

 

Informationen/Texte

Ursprungswissen Shirbandi (Stand 03/2017)

 

Länderinformation

Informationen über Nepal

 

Fotos

  Shirbandi32 

  

Author: Janina Lange on 24. November 2017
Category:

Last articles