Santir Silpa

Santir Silpa-Team

 

Kurzporträt von CONTIGOs Partner Santir Silpa

Produkte

Taschen und Accessories in Ziegenleder

Kalkutta nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Standort

Kalkutta (Stadtteil South Pansila), im Bundesstaat Westbengalen, Indien – Entfernung von Europa: 7.300km

Gründungsjahr 1978

Geschichte

  • Hintergrund: Die Familie von Biswanath Chatterjee kommt als Vertriebene aus Ostpakistan (heute Bangladesh) nach Kalkutta/Indien. Zunächst arbeitet Herr Chatterjee in einem Textilbetrieb
  • 1978: Wirtschaftskrise, hohe Arbeitslosigkeit
  • Zusammen mit seinem Onkel Naresh Chakraborty, der in Deutschland verheiratet ist, verkauft Herr Chatterjee erstmals Shanti- Lederprodukte: ihre Kunden sind Studenten, die indische Waren auf dem Campus ihrer Universitäten in Deutschland und Italien vertreiben
  • Biswanath Chatterjee richtet mit Hilfe seines Produktionsleiters Bijoy Bit eine eigene Lederwerkstatt in seinem Wohnhaus ein. Den Vertrieb für Deutschland übernimmt der Weltladen in Minden.
  • 2002: Weltladen Minden kontaktiert CONTIGO mit der Bitte, die Shanti-Produkte zu vermarkten
  • 2002: CONTIGO lernt Santir Silpa kennen
  • 2008: Santir Silpa beschäftigt 10 Frauen und 9 Männer permanent und arbeitet mit 4 Gruppen im Umland zusammen
  • 2015: Niedergang des Handwerks, früher gab es im Distrikt South 24 Parganas,  63 Betriebe für Shantileder, jetzt sind es mit Santir Silpa nur noch zwei
  • Ab 2015: große Kunden in Europa brechen weg, durch den Umsatzverlust können nur noch 5-8 Mitarbeiter  dauerhaft beschäftigt werden

Grundsatzvertrag wird unterschrieben

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2002

Unternehmensstruktur

Anzahl der Mitarbeiter:

  • 8 Mitarbeiter (3 Frauen, 5 Männer) im Haus
  • Partnerschaft mit 5 Werkstätten im Umland

Von den 2017 bei Santir Silpa beschäftigten Mitarbeitern sind viele seit mehr als 15 Jahren dabei. Die Jüngste ist 45 Jahre alt.

 

Arbeitsorganisation: 

In der Hauptwerkstatt:

  • Produktionsleiter: Herr Bijoy Bit,
  • Aufgabe der Frauen: Bemalen des geprägten Leders, das sogenannte „touching“ (Sabita Saha, Rama Nag)
  • Aufgabe der Männer: Prägen, Zuschneiden, anspruchsvolle Näharbeiten Weitere Aufgaben: Qualitätskontrolle, Vorbereitung der Materialpakete für die externen Werkstätten, Verpacken und Versand
  • Juni-August: wegen des Monsuns keine / eingeschränkte Produktion, Mitarbeiter kommen trotzdem und arbeiten an neuen Modellen, Mustern und Designs, fortwährende Bezahlung der Mitarbeiter

Santir Silpa arbeitet mit 5 Werkstätten zusammen, die sich jeweils auf ein Produktsegment spezialisiert haben (Taschen, Börsen, kleine Accessoires)

  • Alle Materialien werden vorbereitet (geprägt, gefärbt, zugeschnitten); die Materialpakete werden von Santir Silpa geliefert
  • Arbeitsaufwand wird auf Stücklohnbasis nach Vereinbarung bezahlt, diese Werkstätten arbeiten hauptsächlich aber nicht exklusiv für Santir Silpa

 

 

Vertrieb

  • 100% Export (Japan, Kanada, Deutschland)

Ziele

  • Erhaltung aller Arbeitsplätze
  • Sicherung der Einkommen

Besonderheiten

Darum arbeitet CONTIGO mit Santir Silpa: CONTIGO verbindet mit Santir Silpa eine 15 jährige Partnerschaft. CONTIGO trägt viel zur Produktentwicklung und Qualitätsverbesserung bei. Alle Anregungen werden gehört und gut umgesetzt. Der Erfolg: trotz der schwierigen Marktlage, sind die Arbeitsplätze der langjährigen Mitarbeiter gesichert. Die Qualität wird immer besser, die Arbeitsatmosphäre ist gut und sehr herzlich.

 

Einstufung des Fairtrade Handelspartners

FTA = Fairtrade Approved (Anerkannter Fairtrade Handelspartner)

 

Fairtrade Aspekte

Santir Silpa verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politischen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

Angemessene Bezahlung

  • Mindestlöhne im Bundesstaat Westbengalen: (INR = Indische Rupie)
    • Ungelernte Arbeiter (un-skilled): INR 7.546/Monat
    • Angelernte Arbeiter (semi-skilled): INR 8.301/Monat
    • Facharbeiter (skilled): INR 9.132/Monat
  • Die Belegschaft bei Santir Silpa verdient
    • Ungelernte Arbeiter: INR 7.000/Monat
    • Angelernte Arbeiter: INR 9.000/Monat
    • Dies ist für den Distrikt South 24 Parganas ein gutes Lohnniveau, ergänzt wird das Einkommen durch unten genannte Sozialleistungen
  • Jährliche, inflationsbedingte Lohnanpassung
  • Bonuszahlung (1,5-facher Monatslohn) zu den wichtigen religiösen Festtagen

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Arbeitszeit:

  • 9,5 Stunden (8.00 Uhr bis 17.30 Uhr)
  • 1 Stunde Pause
  • 6 Tage / Woche

Soziale Leistungen:

  • Bezahlter Urlaub (30 Tage)
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
  • Freiwillige Einzahlung in die gesetzliche Krankenversicherung ESI (= Employee State Insurance), Arbeitgeber übernimmt alle Anteile
  • Alle Mitarbeiter sind unfallversichert
  • Einrichtung eines Sozialfonds:
    • Beschäftigte können für Familienangelegenheiten (Hochzeit, Geburt, Todesfälle) kostenlose Darlehen beantragen
    • Entscheidungen für Verwendung des Fonds treffen die Angestellten gemeinschaftlich

Transparenz

  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • SAR liegt vor

 

Monitoring

  • Durch persönliche Besuche in Kalkutta (2008, 2011, 2013, 2014, 2015, 2017)

 

Reiseberichte

Besuch 2011: Reisebericht Santir Silpa 2011

Besuch 2008: Reisebericht Santir Silpa 2008

 

Informationen/Texte

Zusammenfassung Santir Silpa (Stand 05/2014)

 

Länderinformation

Informationen über Indien

 

Fotos

Author: Janina Lange on 28. Juli 2017
Category:

Last articles