Gautam Handicrafts

Gautam Handicraft unterstützt ein Waisenhaus in Kathmandu

 

Kurzporträt von CONTIGOs Partner Gautam Handicrafts

Kathmandu nach Göttingen (Quelle: Google Earth)

Produkte

Silberschmuck

Standort

Kathmandu, Nepal – Entfernung von Europa: 6.700km

Gründungsjahr 1998

Geschichte

  • 1998: Hari Gautam macht sich mit einem kleinen Handelsunternehmen für nepalesisches Kunsthandwerk selbständig, um seine Familie auf dem Dorf zu unterstützen
  • 2000 – 2005:  Verkäufe auf dem lokalen Markt und an Kunden von Trekkingtouren
  • 2005: Beginn der Zusammenarbeit mit CONTIGO und Aufbau einer eigenen Silberschmuckwerkstatt mit 5 Silberschmieden
  • 2006: Erweitern der Schmuckproduktion, Anlernen von Frauen aus der Nachbarschaft in der Kettenfertigung
  • 2014: Bau eines Wohnhauses in Dhungedhara – Yarahiti (Stadtrand), Umzug der Kettenfertigung, jetzt unter Leitung von Ehefrau Indira . Die Silberschmiede wird ins dörfliche Umland nach Khahare nahe des Taudaha Lake verlegt
  • 2015: Das schwere Erdbeben beschädigt die Silberschmiede und zerstört Hari Gautams Heimatdorf
  • 2017: Kauf eines Grundstücks unweit des jetzigen Wohnhauses (und Werkstatt der Kettenfertigung) in Dhungedhara zur Errichtung einer neuen Werkstatt für Silberschmiedearbeiten, Zentralisierung beider Abteilungen (Baubeginn geplant für Frühjahr 2018)
  • CONTIGO ist bis heute der einzige regelmäßige Kunde von Gautam Silberschmuck

Hari Gautams soziales Engagement:

  • 2004: Mitbegründer des  Kinderheimes PAORC „Poor and Orphan Children Relief Center“ einer Initiative nepalischer Bergführer
  • 2011: Umzug des Kinderheimes an den Stadtrand, Bau des „Bottlehouse“: Hari Gautam trägt mit Spenden von 5% aus seinem Betriebsergebnis bei (bis 2016, da sich seitdem die Organisation PAORC in verbesserter finanzieller Lage befindet)
  • 2015: Nach dem schweren Erdbeben wird das PAORC „Bottlehouse“ unbewohnbar. Der CONTIGO Verein hilft beim Wiederaufbau und trägt zur Lohnzahlung der Schmiede und Erneuerung der Ausstattung bei
  • 2016: Finanzielle Unterstützung beim Aufbau der „Pragati Kiran English Secondary School“ im Ort Katunje Besi

Zusammenarbeit mit CONTIGO seit 2005

Unternehmensstruktur

Anzahl der Mitarbeiter:

  • 2 Mitarbeiter (1998)
  • 5 Mitarbeiter (2008)
  • 11 Mitarbeiter (6 Frauen und 5 Männer) – (2011)
  • 8 permanente Mitarbeiter (2016)
  • In der Silberwerkstatt:
    • 5 Männer, 1 Frau, aus der Subkaste / Clan der Bishwokarma (metallverarbeitende Berufe, im alten Kastensystem gehörten sie zu den Dalit, den Unberührbaren), eine ganzjährige Beschäftigung kann noch nicht sichergestellt werden.
  • In der Kettenfertigung:
    • 2 Frauen
    • Bei Bedarf helfen bis zu 10 Frauen aus der Nachbarschaft mit

Arbeitsstätten und Arbeitsorganisation

Silberschmiede:

  • Im Dorf Khahare, 6 km südlich von Kathmandu: Werkstatt mit einem Arbeitsraum und Wohnräumen für die Familien der Brüder Deepak und Dipesh Bishwokarma; die Miete trägt Gautam Handicrafts
  • Die anderen Silberschmiede sind im Dorf untergebracht oder reisen aus ihren Heimatgemeinden an, wenn es größere Aufträge gibt
  • Einfache Ausstattung mit Arbeitstischen und technischen Geräten zum Silber walzen, Schmieden, Löten, Polieren
  • Alle Materialien werden von Hari Gautam zur Verfügung gestellt. Steine kommen von örtlichen Händlern, das Silber von den Banken

Kettenfertigung:

  • Privatwohnhaus im Stadtteil Dhungedhara – Yarahiti: im Gebäude sind ein Montessori Kindergarten, die Privatwohnung der Gautams und die Schmuckwerkstatt untergebracht
  • Haris Frau Indira koordiniert maßgeblich die Kettenfertigung und lernt Frauen an
  • Ständige Mitarbeiterin: Bimala, eine junge Frau aus Haris Dorf, die mit im Haus wohnt. Je nach Auftragslage sind bis zu 10 Frauen aus der Nachbarschaft teil beschäftigt

Vertrieb

  • Fast 100% Export (Deutschland)
  • kleine Mengen über ein  Ladengeschäft in Khahare, betrieben von Deepaks Ehefrau (Silberschmied) oder an Privatpersonen

Ziele

  • Frühjahr 2018: Kauf eines Grundstücks und Errichtung eines eigenen Werkstattgebäudes mit Unterbringungsmöglichkeiten für alle Mitarbeiter
  • Verbesserung der Produktqualitäten, Optimieren des technischen Know Hows

Besonderheiten

  • Nach dem Erdbeben (April 2015): Aufbauhilfe in Haris Heimatort Kavre, finanzielle Unterstützung beim Schulbau im Ort Katunje Besi (“Pragati Kiran English Secondary School”)
  • Förderung der Silberschmiede beim Aufbau ihrer Eigenständigkeit durch Materialdarlehen, Kalkulationshilfen, Hilfe bei der Vermarktung in Nepal (siehe „Angemessene Bezahlung“)
  • Garantiertes Grundeinkommen für alle Schmiede (Basislohn und Vorschüsse bei auftragsschwachen Zeiten)


Darum arbeitet CONTIGO mit Gautam:
Begeisterung für Gautams Silberschmuck. Sein soziales Engagement findet selten seinesgleichen. Neben den guten Arbeitsbedingungen für die Silberschmiede macht er sich für die Kinder Nepals stark. Schätzung seines Engagements für den Bau eines Kinderheims, einer Schule, von sanitären Anlagen für eine weitere Schule in seinem früheren Dorf, die Kraft geht ihm nicht aus. Er findet immer Möglichkeiten, seine Pläne umzusetzen.

 

Einstufung des Fairtrade Handelspartners

FTA = Fairtrade Approved (Anerkannter Handelspartner)

 

Fairtrade Aspekte

Gautam Handicrafts verpflichtet sich, folgende Fairtrade Richtlinien einzuhalten:

Ausschluss von Kinderarbeit

Ausschluss von Diskriminierung

Keine Diskriminierung gegenüber Frauen, Menschen mit Behinderungen, Religionszugehörigkeiten, ethnischen Minderheiten, bestimmten sexuellen Orientierungen, politischen Zugehörigkeiten, HIV-Erkrankten

Angemessene Bezahlung

  • Offizieller Mindestlohn (für Industriearbeiter): NPR 9.700/Monat (NPR= Nepalesische Rupien), Stand 2016, gültig für 2 Jahre
  • Lohn anderer Silberschmiede in Kathmandu: NPR 18.000-20.000/Monat
  • Lohn bei den Silberschmieden von Gautam Handicrafts: Basislohn + Stücklohn
    • Basislohn: NPR 2.000/Monat, zuzüglich Stücklohn
    • Verdienst je nach Auftragslage mindestens NPR 10.000 – 30.000/Monat (in 2014: durchschnittlicher Verdienst NPR 20.000/Monat)
    • Basislohn und Vorschüsse (nach Bedarf) werden ganzjährig gezahlt
    • Zum Ende des Geschäftsjahres werden Vorschüsse und Stücklöhne  gegeneinander aufgerechnet
  • Materialzuschüsse: der kalkulierte Materialbedarf wird um 10% erhöht: bei geringem Schwund und sorgfältiger Arbeit, können die Schmiede das überschüssige Material für eigene Arbeiten verwenden
  • Materialdarlehen für Fremdaufträge: da die Eigenaufträge von Gautam Handicrafts keine kontinuierliche Beschäftigung sichern, fördert Hari Gautam die Übernahme von Fremdaufträgen durch Materialvorschüsse und Beratung
  • In der Kettenfertigung wird nach Stück abgerechnet
  • Barauszahlung am Ende des Monats
  • Bonuszahlungen an Feiertagen (ein Monatsgehalt zum größten Fest Nepals Dashain im Oktober)

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Arbeitszeit:

  • 8 Stunden/Tag
  • 6 Tage/Woche

Soziale Leistungen:

  • Freiwillige Einzahlung in die Kranken- und Unfallversicherung (NECO Insurance):
    • Zahlung von NPR 7.000/Jahr pro Mitarbeiter an die Versicherung
  • Darlehensvergabe nach Bedarf, z.B. bei schwacher Auftragslage (siehe oben)

Transparenz

  • Ordnungsgemäße Lohnbuchhaltung ist vorhanden
  • SAR liegt vor

 

Monitoring

  • Durch persönliche Besuche in Kathmandu (2009, 2011, 2015)
  • Überprüfungsgespräche während mehrerer Besuche in Deutschland

 

Reiseberichte

Besuch 2015: Reisebericht Gautam 2015

Besuch 2011: Reisebericht Waisenheim und Gautam 2011

Besuch 2009: Reisebericht Gautam 2009

 

Informationen/Texte

Produktwissen EDELSTEINKUNDE 

 

Länderinformation

Informationen über Nepal

 

Fotos

Besuch Hari Gautam in Deutschland Juni 2012

Besuch Hari Gautam in Deutschland Juli 2011

Hari Gautam im Gespraech mit Ladeninhaberin Heike Eisenblaetter Hari Gautam Praesentation2 Hari Gautam Praesentation_Gruppenbild

Besuch im Kinderheim 2012

Besuch 2011

Besuch im Kinderheim 2011

Besuch 2009

Besuch im Kinderheim 2009

Author: Janina Lange on 29. November 2017
Category:

Last articles